Efeusammlung Krebs bleibt erhalten

Garten Fam. Krebs in Stolk, April 2013 (Bild: Horst Foryta)Unser ehemaliger Vorsitzender Robert Krebs kündigte schon 2012 an, seine über 20 Jahre alte Efeusammlung in Stolk, Schleswig-Holstein, aus Altersgründen aufgeben zu wollen. Aus diesem Grund nahm die Deutsche Efeugesellschaft noch im selben Jahr zum Netzwerk Pflanzensammlung Kontakt auf. Das Netzwerk ist an die Deutsche Gartenbau-Gesellschaft in Berlin angegliedert und hat es sich zur Aufgabe gemacht für bedrohte Pflanzensammlungen in Deutschland u.a. geeignete Nachfolger zu finden. Im Herbst 2012 konnte mit dem Garten von Marihn in Mecklenburg ein Interessent ausfindig gemacht werden.

im Garten von Marihn April 2013 (Foto: Horst Foryta)Das Team im Garten der Fam. Krebs in Stolk, April 2013 (Bild: Horst Foryta)Auf Grund der Witterungseinflüsse war ein Umsetzen der Pflanzen von Stolk nach Marihn erst 2013 möglich. Treibende Kraft hinter all den Aktivitäten war der Parkbesitzer Horst Forytta, er hatte den Transport von Schleswig Holstein nach Mecklenburg Ende April mit 8 Mitarbeitern veranlasst. Es mussten etwas 540 Sorten Efeu beschnitten, ausgegraben, verladen und wieder eingepflanzt werden.

Im Schlosspark in Marihn wurden dafür in Vorfeld angemessene Standorte vorbereitet, welche später mit Holzpyramiden versehen werden um dem rankenden Wuchs der Pflanzen Rechnung tragen. Es bleibt nun zu hoffen, dass die Sammlung am neuen Standort möglichst lange erhalten werden kann.

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button