Programm zur Mitgliederversammlung 2015 der Deutschen Efeu-Gesellschaft e.V. vom 04.-07. Juni 2015

Wie bereits angekündigt werden hier nun die Einzelheiten unserer Zusammenkunft vorgestellt. Für die Organisation des Treffens geht schon mal ein herzliches Dankeschön an Familie Straub.

Die Altstadt von Regensburg - im Mittelalter noch eine Großstadt von europäischem Rang – ist relativ gut erhalten und weist allein in der Innenstadt über tausend geschützte Baudenkmäler auf. Die begrenzten Umstände unserer Versammlung lassen nur einen groben, stark lückenhaften Einblick in das Ensemble der historischen Altstadt (UNESCO Weltkulturerbe) zu. Immerhin widmen wir der Altstadt 2 Besuche an verschiedenen Vormittagen, welchen dann jeweils nachmittags ein botanischer Programmpunkt folgt.

Donnerstag 4. Juni 2015 (Fronleichnam)

18.00 Uhr Anreise
Unterkunft: 10 km nordwestlich von Regensburg im Gasthof Prösslbräu in Adlersberg (dort sind für die Deutsche Efeu-Gesellschaft Zimmer reserviert) Begrüßung u. bayerisches, deftiges Abendessen im dortigen Biergarten.
Die Zimmer im Prösslbräu sind für uns bis zum 17. Februar 2015 reserviert, daher bitte ich alle Interessenten  schnellstmöglich zu buchen.

Freitag 5. Juni 2015
9.00 Uhr
Frühe Abfahrt mit PKW nach Regensburg ins Parkhaus Dachauplatz.
9.30 Uhr
Beginn eines geführten (H. Straub) Spaziergangs durch das nordöstliche Viertel der historischen Altstadt (Teil I): Mauer und Tor des römischen Legionslagers Castra Regina; Herzogshof, Bischofshof und nördliche Schauseite des Doms, kurze Kaffeepause am Domplatz, dann Steinerne Brücke mit dem schönsten Blick auf Regensburg, Salzstadel und Historische Wurstkuchl, Goliathhaus, Dom (nur Äußeres), Haus Heuport.
11.30 Uhr
ca. 2,5 stündige Mittagspause mit individueller Gestaltung; z.B. Imbiss in der Historischen Wurstkuchl, beim Dampfnudel Uli, in einem Café oder in einer Gaststätte mit „schneller Karte” rund um den Dom.
Oder
Besichtigung vernachlässigter Sehenswürdigkeiten des Teils I: Dom (Inneres), Alte Kapelle, Besucherzentrum Welterbe im Salzstadel (Eintritt frei).
Oder
mehr oder weniger baldige individuelle Rückfahrt zum Prösselbräu.
14.00 Uhr
von der Altstadt oder dem Prösselbräu kurze Fahrt (PKW) zum privaten Efeu-Lustgärtlein von D. und H. Straub in Etterzhausen. Relativ natürlicher Garten mit Gehölzen und Stauden, die Kalk und Trockenheit tolerieren (z.B. Diptam). Fachgespräche bei Kaffee und Kuchen bis etwa 16.30 Uhr, dann Rückkehr zum Prösslbräu.
17.00 Uhr
Mitgliederversammlung in einem Nebenraum beim Prösslbräu.
ab etwa 19.00 Uhr oder später
Individuelle Gestaltung des Abends, wobei eine abendliche Rückkehr nach Regensburg zumindest bei gutem Wetter lohnend sein könnte, da abends das Flair der „nördlichsten Stadt Italiens” besonders beeindruckt.

Samstag 6. Juni 2014

9.00 Uhr
Frühe Abfahrt mit PKW nach Regensburg, Parkhaus Bismarckplatz.

9.30 Uhr
Transfer vom Parkhaus zum Domplatz (Haus Heuport). Beginn eines geführten (H. Straub) Spaziergangs durch das nordwestliche Kaufmanns-Viertel der historischen Altstadt (Teil II): Kram- u. Tändlergasse, Blomberghaus, Baumberger Turm, Kohlenmarkt u. Zieroldsplatz, Altes Rathaus (Sitz des immerwährenden Reichstags), Runtingerhaus, Keplerhaus, Haidplatz mit der kaiserlichen Herberge „Goldenes Kreuz”. Kurze Kaffeepause auf dem Haidplatz, dann Hinter der Grieb, Schnupftabakfabrik, Gesandtenstr.

ca. 11.30 Uhr
ca. einstündige Mittagspause mit individueller Gestaltung; z.B. Imbiss am Neupfarr-, Bismarck- oder Haidplatz oder auch Besichtigung vernachlässigter Sehenswürdigkeiten des Teils II: Neupfarrplatz, Goldener Turm, St. Jakob (Schottenportal), etc.

12.30 Uhr
Frühe Abfahrt vom Parkhaus Bismarckplatz zum Nepal Himalaya Park in Wiesent, ca. 26 km östlich von Regensburg gelegen.

13.30 Uhr
Beginn der botanischen Führung durch den Nepal Himalya Park, anschl. kleine Pause am Teehaus (Kauf von Tee, Kaffee, Gebäck möglich), dann individuelle Besichtigung des Nepal Himalaya Pavillons oder des neuen Chinagartens.

15.30 Uhr
Abfahrt zu einer bequemen Kaffeepause in der Nähe des Parks (Waffenschmiede in Wiesent), Weiterfahrt zur Walhalla.

ab 16.30 Uhr
Besichtigung der Walhalla, dem Ruhmestempel der Deutschen hoch über der Donau. Individuelle Rückkehr zum Prösslbräu bis 18.45 Uhr.

19.00 Uhr
Abfahrt vom Prösslbräu zum nahe gelegenen Gasthof Krieger in Mariaort bei der Einmündung der Naab in die Donau. Abendessen und Ausklang beim Krieger.

Sonntag 7. Juni 2014

Heimreise oder individuelle Verlängerung des Aufenthaltes in und um Regensburg siehe hierzu die folgenden, bislang nicht berücksichtigten Sehenswürdigkeiten:

1. In Regensburg

Reichssaal und die Fragstatt („Folterkammer”) im Alten Rathaus, stündliche Führung (Touristbüro im Alten Rathaus)

• Führung durch den Dom St. Peter incl. dem sonst nicht zugänglichen Kreuzgang und der Allerheiligenkapelle (täglich, sonntags nur 14 Uhr ), Kartenverkauf im Büro Domplatz Nr. 5

• Für archäologisch Interessierte: „dokument niedermünster" beim Dom. Ausgrabungen zu den ersten 1000 Jahren der Regensburger Stadtgeschichte (Römer, Herzöge und Heilige) unter der Kirche Niedermünster. Nur mit Führung zugänglich (sonntags, montags, jeweils 14.30 Uhr), Kartenverkauf Büro Domplatz Nr. 5.

St. Jakob und dessen Schottenportal, täglich geöffnet, Führung aber nur sonntags 14 Uhr. Das Schottenportal zählt zu den bedeutendsten romanischen Baudenkmälern Deutschlands.

Klosterkirche St Emmeram und das Schloss Thurn und Taxis

Historisches Museum der Stadt Regensburg

• Geführte Besichtigung des BMW Werks Regensburg (mittwochs, freitags. samstags)

2. Umgebung von Regensburg

Kloster Weltenburg und Donaudurchbruch bei Weltenburg (nahe Kelheim), sowie die ebenfalls herrlich gelegene Befreiungsshalle bei Kelheim zur Erinnerung an den Befreiungskrieg 1813-1815 gegen Napoleon.

• Besuch von Kallmünz, der Perle der Oberpfalz. Malerischer Künstlerort (G. Münter, W. Kandinsky etc.) Dort originelles Felsen-Café in den "Münterstuben". Ferner "Bauchstechala"- und Bierlokal "Zum Bürstenbinder" mit Zoiglbier, das der Wirt selber braut. Zum Essen gehobener ist indessen das alte oberpfälzer Wirtshaus (mit Hausbrauerei) "Zum Goldenen Löwen"; dienstags bis sonntags abends geöffnet, so. auch mittags.
www.luber-kallmuenz.de

Bemerkungen zum Rahmenprogramm

1) Details zum Gasthof „Prösslbräu” und zu dessen Anfahrt sind in einer eigenen Notiz zusammengefasst. Weitere Information findet sich auch hier.

2) In der mittelalterlichen Altstadt von Regensburg ist die Parksituation naturgemäß schwierig – insbesondere dann, wenn man nicht früh genug anfährt. Für die Fahrt Adlersberg-Regensburg, Parkhaus Dachauplatz, wird noch ein eigener Plan zur Verfügung gestellt.

3) Zu Regensburg - nach dem englischen Stararchitekten Lord Norman Foster übrigens "eine der schönsten Städte der Welt" – kann man sich vorab auch hier informieren.

4) Der Weg und die Zeiten des Spaziergangs sind so gewählt, dass Teilnehmer, welche "nicht gut zu Fuß" sind, sich jederzeit aus- und einklinken können. Am Domplatz beginnen übrigens täglich ab 10.00 Uhr –dann weiter jeweils zur vollen Stunde - auch ca. 45 Minuten dauernde Stadtrundfahrten einer privaten Gesellschaft mit einem "City Train" (sog. "City Tours"). Preis ca. EUR 8,00.

Dieser Preis und auch andere später genannte Eintritts- u. Führungspreise gelten für das Jahr 2014, sie sind 2015 möglicherweise leicht erhöht. Fest zugesagt sind nur die Zimmerpreise beim Prösslbräu und der Eintritts- und Führungspreis für den Nepal Himalaya Park.

5) Bei schlechtem Wetter sollte das dortige kleine Wochenendhaus hinreichend groß sein, um allen einen trockenen Platz zu verschaffen.

6) Bis dahin noch nicht Ausgelastete können die knapp 3 km auch in ca. 35 Minuten zu Fuß zum "Prösslbräu" zurücklegen.

7) Zur Fahrt Adlersberg-Regensburg, Parkhaus Bismarckplatz wird noch ein eigener Plan zur Verfügung gestellt. Sinnvoll ist, möglichst wenige Fahrgemeinschaften zu bilden.

8) Die angespannte Parkplatzsituation beim Nepal Himalaya Park (Stiftung) und der Kauf von Eintrittskarten (EUR 8,00 pro Person, Führung einer Gruppe pauschal EUR 45,00) erfordert eine dortige frühzeitige Ankunft. Die Erlöse der Eintrittsgelder gehen übrigens in die Stiftung „Wasser für die Welt”. "

9) Zur Fahrt Regensburg, Bismarckplatz, nach Wiesent, Martiniplatte, via A3/E56 wird noch ein eigener Plan erstellt. Siehe auch die nützliche Information hier.

10) Der Park hat die größte Himalayapflanzensammlung der Welt. Gleichwohl kann man sich aus der „weitläufigen” botanischen Führung ausklinken und im/am Pavillon, der die Verschmelzung der Religionen Hinduismus und Buddismus verkörpert, verweilen oder auch träumen.

11) Die individuelle Rückfahrt von der Walhalla zum Prösslbräu ermöglicht eine unterschiedliche Aufenthaltsdauer bei oder in der Walhalla (Besichtigung des Innern, Eintritt EUR 4,- bzw. 3,- pro Person). Für die Rückfahrt zum Prösslbräuüber die A3/E56 wird noch ein gesonderter Plan erstellt.

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button