Gründungsversammlung 1993 in Heidelberg

Die Gründung der Deutschen Efeu-Gesellschaft entstand auf Betreiben von Ingobert Heieck und Robert Krebs. Die Wege der beiden Efeu-Enthusiasten kreuzten sich schon Mitte der 1980er Jahre. Heieck war zu dieser Zeit bereits eine bekannte Persönlichkeit in der Efeuforschung, seine Sammlung in der Abtei Neuburg bei Heidelberg war vielen Freunden der Kletterpflanze im Inn- und Ausland wohlbekannt. Obendrein war es ein lang gehegter Wunsch von Heieck diesbezüglich einen Verein zu gründen, gab es doch in den USA und Großbritannien schon seit längerem auf Efeu spezialisierte Gesellschaften.
Auch Robert Krebs begann um diese Zeit, sich mit viel Begeisterung der Gattung Hedera zu widmen.

Hof der Abtei NeuburgHof der Abtei Neuburg Hof der Abtei NeuburgHof der Abtei Neuburg Hof der Abtei NeuburgHof der Abtei Neuburg

Daraufhin wurde am 12.Juni 1993 die Deutsche Efeu-Gesellschaft an der Wirkungsstätte von Deutschlands bekanntesten Efeukenner, Bruder Ingobert Heieck, im Kloster Abtei Neuburg, Heidelberg-Ziegelhausen, aus der Taufe gehoben. Der Termin war gekonnt gewählt, fand doch zur gleichen Zeit in der Efeugärtnerei Abtei Neuburg ein Tag der offenen Tür statt. Die Gründungsmitglieder waren Ingobert Heieck, Robert Krebs, Richard Kretschmer, Ines Gretzschel, Falk Antony, Wilfried Engesser, Olaf Kubisch und Reinhold Hintz. Da Heieck zu dieser Zeit schon schwer krank war konnte er die Führung der Gesellschaft nicht mehr übernehmen.

Der erste von der Gründungsversammlung gewählte Vereinsvorstand setzte sich wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender    Robert Krebs
2 .Vorsitzender    Bruder Ingobert Heieck
Schriftführer        Ines Gretzschel
Schatzmeister      Olaf Kubisch

GewächshausGewächshaus Ingobert Heieck (Foto: AIS)Ingobert Heieck (Foto: AIS) SchaugewächshausSchaugewächshaus

Ziel der Deutsche Efeu-Gesellschaft ist es die Kenntnisse des Efeus und seine Pflege in wissenschaftlicher und volksbildender Hinsicht zu fördern. Diesen Zielen dienen unter anderem:

a)    Die Zeitschrift der Deutschen Efeu-Gesellschaft, die den Mitgliedern kostenlos zugeht.
b)    die Förderung von wissenschaftlichen Untersuchungen und  Veröffentlichungen,
c)    die Förderung des Austauschs von Stecklingen und Pflanzen, 
d)    die Vermittlung von praktischen Erfahrungen bei der Aufzucht und Pflege des Efeus,
e)    die Kontaktpflege der Mitglieder untereinander, sowie mit Fachkreisen im In- und Ausland,
f)     verschiedener Einrichtungen wie Bibliothek, Diathek usw.
g)    die Veranstaltung von Ausstellungen, Sortenprüfungen.

Ingobert Heieck (Foto: AIS)Ingobert Heieck (Foto: AIS) EfeusammlungEfeusammlung SchaugewächshausSchaugewächshaus

Mit großem Bedauern mussten wir vom Ableben Ingobert Heiecks kurz nach der Gründung der Gesellschaft erfahren, er verstarb am 15. Juli 1993. So beginnt die Vereinsgeschichte auch mit einem unermesslichen menschlichen und fachlichen Verlust. Dies sollte aber auch ein Ansporn für uns sein, um an Ingobert Heiecks Verdienste der Erforschung der Gattung Hedera und deren vieler Kulturformen anzuknüpfen und in seinem Sinne das gesammelte Wissen zu vermehren und weiterzugeben.

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button