Mitgliederversammlung 2011 in Breslau

Der Botanische Garten der Universität Wroclaw - Breslau feiert in diesem Jahr seinen 200. Geburtstag. Aus diesem Anlass hatte Frau Hanna Grzeszczak-Nowak die Deutsche Efeu-Gesellschaft zu ihrer Mitgliederversammlung nach Breslau eingeladen. Einige Teilnehmer waren schon rechtzeitig angereist, um sich außerhalb des offiziellen Programms diesem attraktiven Reiseziel etwas ausführlicher zu widmen. So haben sich Andreas Hönemann, Mario Hollmann und Thomas Grünewald direkt der polnischen Efeu-Sammlung im Botanischen Garten gewidmet, während die anderen Teilnehmer Breslau besichtigten. Mittlerweile ist die Innenstadt von Breslau wieder in ihrem alten Glanz erstanden. Es ist beeindruckend welche restauratorischen Leistungen mit dem Bauerbe in den vergangenen Jahren erfolgten. Die Stadt ist auf jeden fall eine Reise wert.

Altstadt BreslauAltstadt Breslau Botanischer Garten BreslauBotanischer Garten Breslau Rathaus BreslauRathaus Breslau

 Am Sonntag den 12. Juni fand eine ausführliche Führung durch den Botanischen Garten unter der sachkundigen Leitung von Hanna Grzeszczak-Nowak und Jolanta Kalisz statt. Der Botanische Garten der Universität Breslau besitzt neben der polnischen Nationalsammlung der Gattung Hedera etwa 12 000 Arten und Sorten unterschiedlichster Pflanzen. Der erlebnisreiche Tag wurde mit unserer Jahreshauptversammlung in einem Seminarraum des Gartens beendete.

Botanischer Garten BreslauBotanischer Garten Breslau Botanischer Garten BreslauBotanischer Garten Breslau Botanischer Garten BreslauBotanischer Garten Breslau

Der Ursprung des Gartens geht auf eine Schenkung des preußische König Friedrich Wilhelm II zurück, welcher der neu gegründeten Universität Breslau einige Parzellen der ehemaligen Stadtbefestigung überlies. Die ersten Leiter des Gartens waren Prof. Franz Heyde und Heinrich Friedrich Link. Unter ihrer Führung wurde das Gelände planiert, bepflanzt und mit einer Orangerie versehen. Charakteristische Elemente des Gartens sind der aus Resten eines Oderaltwassers angelegte große Teich, dem in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts angelegten Glashauskomplex sowie einem geologische Profil des Kohlenreviers von Waldenburg.

Ursula Krawczyk, die 'Hedera-Hüterin'Ursula Krawczyk, die 'Hedera-Hüterin' Botanischer Garten BreslauBotanischer Garten Breslau DEG Mitglieder bei der 'Arbeit'DEG Mitglieder bei der 'Arbeit'

Für den darauf folgenden Sonntag stand eine Rundfahrt durch Niederschlesien auf dem Programm. Das erste Ziel war die über 10 ha große Staudengärtnerei von Adam Swierk in Dobromierz (Hohenfriedeberg). Die dort kultivierten Stauden werden unter anderem nach Russland exportiert. Zu unserer Freude durften wir uns aus dem reichen Sortiment nach Lust und Laune bedienen, ein nachträgliches Dankeschön an Herrn Swierk.

Gärtnerei Adam SwierkGärtnerei Adam Swierk Schloß FürstensteinSchloß Fürstenstein Friedenskirche SchweidnitzFriedenskirche Schweidnitz

Weiter ging es zum größten Schloss Schlesiens, dem aus einer Burg aus dem auf dem 13. Jahrhundert entstandenen Schloß Fürstenstein, welches malerisch aus einem Tal des Eulengebirges ragt. Der heutige, absolut sehenswerte Gebäudekomplex entstand durch verschiedene Umgestaltungen im 16.-20. Jahrhundert.
Ein weiterer Höhepunkt unserer Tour war die Besichtigung der 1856/57 erbauten evangelischen Friedenskirche „Zur heiligen Dreifaltigkeit“ in Schweidnitz. Es ist die größte Fachwerkkirche in Europa und seit 2001 UNESCO Weltkulturerbe.

Arboretum WoslowitzArboretum Woslowitz Arboretum WoslowitzArboretum Woslowitz Arboretum WoslowitzArboretum Woslowitz

Den Abschluss unseres Ausfluges bildete die Besichtigung des Arboretum Woislowitz. Dieser Park entstand Anfang des 19. Jahrhundert. Ab 1880 wurde er von dem schlesischen Gutsbesitzer und hervorragenden Pflanzenkenner Fritz von Oheimb umgestaltet und erlangte in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts sogar Bedeutung als Forschungsstelle der Deutschen Dendrologischen Gesellschaft. Seit 1988 gehört die sehr gepflegte Anlage zur Universität Breslau. Das  Arboretum wird regelmäßig vergrößert und beherbergt unter anderem große Sammlungen von Azaleen, Rhododendren und Hemerocallis.

Arboretum WoslowitzArboretum Woslowitz Arboretum WoslowitzArboretum Woslowitz Arboretum WoslowitzArboretum Woslowitz

Für die schönen Eindrücke der vergangenen Tage möchten wir uns noch mal ganz herzlich bei unseren Gastgebern Hania Grzeszczak-Nowak, Jolanta Kalisz, Ursula Krawczyk und Magdalena Mularczyk bedanken.

von Links nach Rechts - Ursula Krawczyk - Hania Grzeszczak-Nowak - Magdalena Mularczyk - Jolanta Kalisz (Foto: Herbert Mosel)von Links nach Rechts - Ursula Krawczyk - Hania Grzeszczak-Nowak - Magdalena Mularczyk - Jolanta Kalisz (Foto: Herbert Mosel)

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button