Hedera chinensis

Ein erster Hinweis auf den Artnamen chinensis findet sich auf Karteikarteneinträgen des Hu Card Index Dr. Hu Shiu-ying vom Arnold Arboretum der Harvard University in Cambridge, Massachusetts, USA. Einmal wird Hedera chinensis Tobler.-Loes. 1919 in den “Beihefte zum Botanisches Centralblatt“ Band 37(2): 162. erwähnt, ein weiteres Mal 1924 als Hedera chinensis Tobl.-Shantung. in “A catalogue of trees and shrubs of China“ in dem von Hsin Hsuan Chung beim Verlag Cheng-New Pub. Co herausgegebenen Werk “Science Society of China“ Band 1:186. Leider wird dort nur der Artname angegeben, Beschreibungen oder weiterführende Hinweise zu dem offenbar von Friedrich Tobler eingeführten Namen sind nicht bekannt. Als Varietät taucht der Name 1923 in “Journal of the Arnold Arboretum” 4, S.250 auf, dort wird ein Hedera nepalensis K. Koch var. chinensis (Tobler) Rehder aus China, Sichuan, und Pujigou beschrieben.

Möglicherweise war mit den oben genannten Bezeichnungen Hedera nepalensis var. sinensis, der chinesische Efeu gemeint, nachweisbar ist das nicht.

Ein 1968 in China gefundener Efeu erscheint als Hedera chinensis in englischen Katalogen, so Anfang der 1990er Jahre bei Whitehouse Ivies in Colchester und in den 2000er Jahren bei Fibrex, Pebworth, letztere erhielten den Efeu von Hillier Nurseries aus Winchester. Die Pflanze entwickelt herzförmige bis schwach dreilappige, dunkelgrüne, kleine Blätter, welche über eine auffällige silberweiße Aderung, einen welligen Blattrand, eine herzförmige Basis und abgerundete stumpfe Blattspitzen verfügen. Der Neuaustrieb hat nicht den für Hedera nepalensis var. sinensis typischen weinroten Blattaustrieb. Somit kann über die Einstufung dieses Efeus nur spekuliert werden.

In der RHS Ivy List wird Hedera chinensis 2004 als Synonym von Hedera nepalensis var. sinensis betrachtet. Es finden sich auch sonst keine Hinweise für das Vorhandensein einer H. chinensis Art. Daher ist es nicht möglich den vorliegenden Efeu zu klassifizieren, er sollte bis auf weiteres als unbekannter Hedera Fund aus China angesehen werden.

Lit:
Ronald Whitehouse, 1992, Which Ivy - Third edition 1992, Whitehouse Ivies, Brookhill, Fordham, Colchester, UK, S.4
Ronald Whitehouse, Catalogue 1994, Whitehouse Ivies, Brookhill, Fordham, Colchester, UK

  • Hedera-chinensis-Fibrex-1
  • Hedera-chinensis-Fibrex-2
  • Hedera-chinensis-Fibrex-3
  • Hedera-chinensis-Fibrex-4
  • Hedera-chinensis-Fibrex-5
  • Hedera-chinensis-Fibrex-6
  • Hedera-chinensis-Fibrex-7

 

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button