Hedera cypria

Zypern hat einen attraktiven endemischenEfeu, welcher erst in den 1970er Jahren von Besuchern der Insel entdeckt wurde, er ist auf einige lokale Stellen der Insel beschränkt. Der Fundort sind die dortigen Troodos-Berge.

Das Troodos-Gebirge mit der höchsten Erhebung, dem 1952 m hohen Olympos (auch Chionistra genannt), liegt im südwestlichen Landesinneren der Mittelmeerinsel. Dort sind auch einige andere endemischen Pflanzen zu finden, so die erlenblättrigen Eichen. Es ist anzunehmen, dass durch den sehr begrenzten Standort die Pflanze lange Zeit unentdeckt blieb, denn der dort sonst vorkommende Hedera helix wurde schon weit früher von R. D. Meikle in der Flora von Zypern aufgeführt.

Von da gelangte der Efeu ca. 1978 zu Dr. Hugh McAllister vom Botanischen Garten der Universität Liverpool. In einer Studie über das gesammelte Material erhielt er anfangs wegen seiner Ähnlichkeit und des gleichen Chromosomensatzes zu Hedera pastuchovii den Namen "Cyprus taxon aff. pastuchovii", später wurde er als Hedera pastuchovii subsp. cypria bezeichnet. Den Artstatus erhielt der Efeu 1993 von Dr. Hugh McAllister in einem Artikel in “Plantsman 15“, welchen die Botaniker Rutherford und Mühle bestätigten.

Der Hauptgrund der zur Trennung dieser beiden Taxa geführt hat liegt in der Anordnung der Härchen. Während die Trichome an jungen Blättern bei H. pastuchovii auf der abaxialen und adaxialen Seite zu finden ist, kommen die Trichome bei H. cypria nur auf der abaxialen Seite vor. Außerdem sind bei H. cypria verschiedene weiße Markierungen über den Venen der jungen Blätter zu finden, diese Eigenschaft besitzen juvenile Blätter von H. pastuchovii nicht.

Bei der Amerikanischen Efeugesellschaft ist die Art mit der Erwerbsnummer AIS 82-267 gelistet und wird im Pierot Classification System als Bird's Foot Ivies (BF) geführt, was bedeutet, dass das Blatt vogelfußähnlich ist.

Synonyme von H. cypria McAllister sind: Hedera affine pastuchovii, Hedera pastuchovii subsp. cypria, Hedera pastuchovii 'Cyprus', Hedera pastuchovii ‘Cypria’ und Hedera helix ’Cyprus’.

Der Efeu ist hexaploid (2n = 144), die 10-12 strahligen Schuppenhaare sind rotorange bis bräunlich gefärbt und haben eine Größe von 0,2 bis 0,25 mm im Durchmesser, die Härchen selbst sind 0,05 bis 0,08 mm lang. Der Wuchs ist rankend. Die jungen Triebe sind rubinrot bis violett-grün, ältere Triebe sind grau oder hellbraun gefärbt. Der Internodienabstand beträgt 4-5 cm. Die 8 bis 35 mm langen Blattstiele sind rubinrot bis violett-grün. Die Blattform ist differenziert, sie kann ungelappt, eiförmig mit oder ohne gelegentlich verkümmerten Seitenlappen gestaltet sein oder sie ist dreilappig und speerspitzenförmig, wobei der Terminallappen doppelt so lang wie die seitlichen Lappen ist. Die lederartig-dicken Blätter haben eine Größe von 7-9cm x 5-6cm. Die Blattbasis ist gestutzt bis leicht herzförmig, die Blattspitzen sind zugespitzt mit verlängerten Spitzen oder stumpf. Die Blattfarbe tendiert von dunkel schwärzlich-grün, dunkelgrün bis blaugrün. Die graugrünen Venen sind von silbernen Arealen umgeben, was den Blättern ein geschecktes Aussehen verleiht.

Hedera cypria unterscheidet sich von H. pastuchovii durch eine einfachere Kultivierung und einer bessere Wuchskraft. Auf Grund der silbrig eingefassten Adern auf einem dunklen Hintergrund und den rubinfarbenen Blattstielen erhält H. cypria auch ein attraktiveres Aussehen. Durch die Blattmaserung kann der Efeu auch mit Hedera hibernica ‘Aracena‘, Hedera nepalensis ‘Marbled Dragon‘ oder Hedera pastuchovii ‘Ann Ala‘ verwechselt werden.

Lit:
Hugh McAllister, Alison Rutherford, 1983, The species of ivy, in: Ivy Journal December 1983 Vol. 9 No.4 S. 45 – 54
Ingobert Heieck, 1991, Ausländische Efeuarten, Gartenpraxis 1/1991
Ingobert Heieck, 1992, Schöne Efeus, Eugen Ulmer Verlag, Stuttgart, S.19
Alison Rutherford, Hugh A. McAllister, Robert R. Mill, 1993, New ivies from the Mediterranean area and Macronesia, in: The Platsman 15, S.115-127
Peter Q. Rose, 1996, Ivies, The Gardener’s Guide to Growing, Timber Press, Portland, Oregon, USA, S.134
Jennifer Ackerfield & Jun Wen, 2002, A morphometric analysis of Hedera L. , Adansonia, sér. 3, 2002, 24 (2), USA
Russell A. Windle, 2003, Katalog Hedera ETC, Lionville, PA, USA
Alison Rutherford, 2006, Ivies for Mediterranean Gardens, in: The Mediterranean Garden Nr. 46 October 2006, UK

  • Hedera-cypria-1
  • Hedera-cypria-2
  • Hedera-cypria-3
  • Hedera-cypria-4
  • Hedera-cypria-5
  • Hedera-cypria-6
  • Hedera-cypria-7



 

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button