Hedera helix 'Budink'

Die Sorte fand Thomas Grünewald, Ludwigshafen, während eines Besuchs der Gärtnerei von Kees de Jong im holländischen Uden im Juni 2011. Es war zu erfahren, dass besagter Efeu schon einige Zeit bei de Jong kultiviert wurde, über die genaue Herkunft ist aber nichts bekannt.

Blattform und Blattkonsistenz erinnern fast an H. hibernica. Die 3-5 lappigen Blätter haben manchmal 2 angedeutete Basallappen, welche aber mehr ohrförmig aus den Laterallappen nach hinten gerichtet sind, bzw. in diese übergehen. Der Terminallappen ist etwas größer als die Laterallappen, die Spitzen der Lappen sind spitz bis abgerundet. Die Blattbasis ist tief eingeschnitten und herzförmig. Bei älteren Blättern ist die Neigung der Basisüberlappung zu erkennen. Die Blätter sind mattgrün gefärbt, junge Blatter haben an den äußeren Blattarealen olivgrüne Flecken, der Blattrand ist unregelmäßig sehr schmal cremeweiß gefärbt. Im Laufe der Vegetationsperiode gewinnen die dunkleren grünen Areale in der Blattmitte aber an Bedeutung, das Blatt vergrünt schließlich. Die silbrigen Adern sind leicht erhaben.

  • Hedera-helix-Budink-1
  • Hedera-helix-Budink-2
  • Hedera-helix-Budink-3
  • Hedera-helix-Budink-4
  • Hedera-helix-Budink-5
  • Hedera-helix-Budink-6
  • Hedera-helix-Budink-7

 

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button