Hedera helix 'Csocsozan'

Dieser Efeu ist eine Auslese aus der Altersform der Sorte ’Old Garden’, sie wurde vor 2002 im Botanischen Garten Soroksár in Budapest, Ungarn, selektiert. In der Broschüre “Borostyán fajok és fajták“ (Efeu Arten und Sorten) aus dem Jahr 2002 beschreiben Dr. Márta Bényeiné Himmer und László Udvardy diesen Efeu im Kapitel “II. Sorten mit buschigen Wuchs“ wie folgt:

“Diese Sorte hat buschigen Wuchs. Die Blätter sind grün, aber die Gestalt und Nervatur der Blätter ist anders als bei anderen Arborescens Sorten: die Blätter sind nicht fiedernervig sondern handnervig, fächerförmig. Die Blattadern sind hellgrün. Die Blätter sind verkehrt eiförmig, in der Nähe der Blattspitze mit mehreren winzigen, gezähnten „Lappen“ besetzt. Der Blütenstiel ist lang, die Blüten stehen im lockeren Blütenstand. Die Blütezeit ist früh, im August. Die Früchte sind länglich, kugelförmig, mit stark gewölbtem Blütenboden und mit dem langen Rest der Narbe. Die Früchte sind dunkelpurpurrot, später dunkellila, bleiben lange (sogar bis Ende April) an dem Strauch. Der Habitus des Efeu suggeriert orientalische Atmosphäre, deswegen hat diese Sorte den Namen ‛Csocsoszan‘ bekommen. Verwendung: im Freien oder in Gefäßen kann man davon schöne Stauden erziehen, diese Sorte ist sehr gut in viele Situationen. Im Winter ist diese Pflanze auch sehr dekorativ, in frostige Lage darf man aber nicht pflanzen. Sie eignet sich auch sehr als Schnittblume in Sträuße und zu Ikebana.“

In dem Artikel findet sich auch eine kleine farbige Abbildung, dort sind die verkehrt eiförmigen Blätter mit den leicht gewellten Blatträndern, gut zu sehen. Wir erhielten im September 2007 von Botanischen Garten Soroksár einige Stecklinge dieser Sorte.

Lit:
Dr. Márta Bényeiné Himmer, László Udvardy, Borostyán fajok és fajták, 2000, S.10

  • hedera helix csocsozan 12 1
  • hedera helix csocsozan 12 2
  • hedera helix csocsozan 12 3
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button