Hedera helix 'Fanfare'

Dieser 'Green Ripple’ Sport wurde im Sommer 1984 im Gewächshaus von Longwood Gardens, Kennett Square, PA, USA, ausgelesen. Die Amerikanische Efeugesellschaft (AIS) erhielt den Efeu 1985 von Patricia Riley Hammer, der Kuratorin für Efeu in Longwood Gardens, und 1987 zur Registrierung. Diese Proben gingen jedoch verloren und wurden 1992 durch identische Pflanzen (AIS 92-107) gleichen Ursprungs ersetzt. Die zu Beginn mit ‘Impersonation’ bezeichnete Sorte wurde 1996 in ‘Fanfare’ umbenannt. Von der Amerikanischen Efeugesellschaft erhielt der Efeu die Erwerbsnummer AIS 85-090, 87-061 und die Registrierungsnummer 9792107. Im Pierot Classification System wird diese Sorte als Miniatures (M), Curlies (C) und Fans (F) geführt, was bedeutet, dass das Blatt klein, gekräuselt und fächerförmig ist.

Die Sorte wird auch 2000 in der Webseite IVYfile von Laurence Hatch, Raleigh, North Carolina, USA, als Hedera helix 'Fan Fare' abgebildet und beschrieben. Das Bild gibt allerdings nicht die hier beschriebene ‘Fanfare’ wieder, sondern vermutlich die Sorte ’Fan Fare Plus’ von ExoticAngels, Hermann Engelmann Greenhouses Inc., Apopka, Florida, USA. Diese Annahme wird durch den Textinhalt verstärkt, da Exotic Angel Plants als Quelle für die Pflanze angegeben wird und die Beschreibungen zu ’Fan Fare Plus’ passen.

Auf den ersten Blick scheint ‘Fanfare’ eine Miniatur Form von ’Green Ripple’ mit starken, verdickten, kompakten Trieben und fächerförmigen Blättern zu sein. Die langsam wachsende Pflanze ist äußerst selbst verzweigt. Die deutlich abgeflachten Triebe entfalten sich vor allem unter kühlen Temperaturen und langsamen Wuchs zickzackförmig. Die Blattstiele sind etwa so lang wie die Blattspreite, da die Blätter so breit und dicht beieinander stehen, füllen sie die Räume zwischen den Blattstielen aus und sorgen damit für eine kompakte Erscheinung der Sorte. Die sehr unregelmäßig 3, 5 oder 7 lappigen und leicht gekräuselten Blätter sind doppelt so breit wie lang, haben eine mittel- bis dunkelgrüne Blattfarbe und sitzen dicht an den Ranken. Die Venen sind auffallend hellgrün und verlaufen vom Blattstiel aus strahlenförmig. Die in den Ausbuchtungen zwischen den spitzen Lappen liegenden, kleinen nach oben zeigenden Wölbungen, geben den Blättern ein gekräuseltes Aussehen.

Der Efeu ist kaum mit einer anderen Sorte vergleichbar, es gibt keine anderen Formen welche zugleich über miniaturförmige, gekräuselte und fächerförmige Blätter verfügen. An die Elternpflanze ’Green Ripple’ erinnert das kleine, auffallend geaderte Blatt mit den zickzackförmigen Trieben. Die  Blätter von ‘Fanfare’ sind aber zusätzlich gerüscht. Die weitestgehend ähnliche Sorte ’California Fan’ hat mittelgroße, gekräuselte Blätter, aber die Blattbasis ist keilförmig und die Enden der gleichmäßigeren Lappen sind stumpf und nicht spitz.
Wegen der starken, verdickten Stängel eignet sich die Pflanze gut für die Floristik, wie Blumendekoration und Sträuße aber auch als Ampelpflanze.

Lit:
Sabina Mueller Sulgrove, 1997, 1997 New Registration: Part I, Hedera helix ‘Fanfare’, in: Ivy Journal Summer 1997 Volume 23, S. 38-42
Commercial Production of English Ivy  Hedera helix L, Web 2001, The University of Georgia College of Agricultural and Environmental Sciences

  • Hedera helix 'Fanfare' 10 (1)
  • Hedera helix 'Fanfare' 10 (2)
  • Hedera helix 'Fanfare' 10 (3)
  • Hedera helix 'Fanfare' 10 (4)
  • Hedera helix 'Fanfare' 10 (5)
  • Hedera helix 'Fanfare' 16 (1)
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button