Hedera helix 'Feenfinger'

Dieser Miniaturefeu wurde 1981 von Ingobert Heieck in der Gärtnerei Abtei Neuburg, Heidelberg, vermutlich als Sport in ‘Königers Auslese‘ gefunden. Die Sorte wurde von Heieck später nicht mehr erwähnt, in Heiecks Buch “Hedera Sorten“ von 1987 ist sie jedenfalls nicht zu finden. Der Grund dafür ist unklar, denn ‘Feenfinger‘ wird 1983 von Garry Grüber, 1984 in “Ivy Journal“ der Amerikanischen Efeugesellschaft (AIS) und später in den 2000er Jahren auch von anderen Quellen in den USA und Großbritannien erwähnt.

Bei der AIS ist die Sorte mit der Erwerbsnummer AIS 97-017 oder 97-070 gelistet. Im Pierot Classification System wird der Efeu als Miniatures (M) und Bird's Foot Ivies (BF) geführt, was bedeutet, dass das Blatt dass das Blatt klein und vogelfußähnlich ist.

Der sehr selbstverzweigende Efeu hat 3-5 längliche, winzige, vogelfußförmige Lappen. Diese sind unstabil, so variiert bei 'Feenfinger‘ saisonal die Anzahl der Lappen und die Lappenbreite. Der Terminallappen ist doppelt so lang wie die Seitenlappen. Die Basis ist keilförmig. Die dunkelgrünen Blätter haben helle Adern und wachsen dicht an den Trieben. Die Sorte lässt sich gut als Ampelpflanze verwenden, oder in sehr geschützten Bereichen zur Bodenbedeckung von sehr kleinen Bereichen etwa in Steingärten.

Lit:
Ingobert Heieck,1983, 7. Gesamtliste 1982/83, Gärtnerei Abtei Neuburg, Heidelberg-Ziegelhausen
Russell A. Windle, 2003, Katalog Hedera ETC, Lionville, PA, USA
Sale of new variety of ivy first for UK, Archive - Thursday, 29 April 2004, Evesham & Cotswold Journal, Sapphire House, Crab Apple Way, Vale Park, Evesham, WR11 1GP, UK

  • Hedera-helix-Feenfinger-1
  • Hedera-helix-Feenfinger-2
  • Hedera-helix-Feenfinger-3
  • Hedera-helix-Feenfinger-4
  • Hedera-helix-Feenfinger-5
  • Hedera-helix-Feenfinger-6

 

 

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button