Hedera helix 'Fryderyk Chopin'

Der Efeu wurde 2007 im Botanischen Garten Breslau, Polen, von Ula Krawczyk und Hanna Grzeszczak-Nowak als eine Mutation von H. helix ‘Clotted Cream’ entdeckt. 2010 wurde er von H. Grzeszczak-Nowak und U. Krawczyk anlässlich des in selben Jahr stattfindenden 200-jährigen Geburtstagsjubiläum nach dem berühmten polnischen Komponisten Fryderyk Chopin benannt. Diese Mutation fällt vor allem durch die Blattform und Blattfärbung auf. Die ungelappten Blätter sind rundlich bis herzförmig gestaltet. Vom Größenverhältnis her sind sie etwas breiter als lang. Einige Blätter haben zwei angedeutete Basallappen. Die Basis ist herzförmig, die Blattspitzen sind stark abgerundet. Ein großer Teil der Blätter ist blasig aufgewölbt, wie es zum Beispiel bei der Sorte ’Perkeo’ der Fall ist. Sehr variantenreich ist die Blattfärbung. Oftmals erfolgt der Austrieb cremefarben oder weiß, später bilden sich kleine lindgrüne Flecken welche zu größeren Arealen verschmelzen, bis das Blatt dann ganz vergrünt. Etliche Blätter behalten aber ihre grün gefleckte Färbung, ebenso können sich gänzlich weiße Blätter ausbilden. Bei diesen stehen dann die grünen Hauptadern in einem schönen Kontrast. Die grünen Mittel- und Seitenvenen sind erhaben.

  • Hedera-helix-Fryderyk-Chopin-1
  • Hedera-helix-Fryderyk-Chopin-10
  • Hedera-helix-Fryderyk-Chopin-11
  • Hedera-helix-Fryderyk-Chopin-12
  • Hedera-helix-Fryderyk-Chopin-2
  • Hedera-helix-Fryderyk-Chopin-3
  • Hedera-helix-Fryderyk-Chopin-4
  • Hedera-helix-Fryderyk-Chopin-5
  • Hedera-helix-Fryderyk-Chopin-6
  • Hedera-helix-Fryderyk-Chopin-7
  • Hedera-helix-Fryderyk-Chopin-8
  • Hedera-helix-Fryderyk-Chopin-9
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button