Hedera helix 'Glymii'

© R. Krebs

’Glymii’ ist botanisch und geschichtlich eine interessante Efeusorte. Die erste Beschreibung findet sich bei William Paul 1867: “Blätter blassgrün, von mittlerer Größe, fest, ganzrandig. Aussehen stark glänzend, wie poliert. Wuchs schnell und eine Fülle von Blattwerk bildend.“
1870 wurde die Sorte ’Glymii’ von Haage und Schmidt aus Erfurt in Deutschland eingeführt. ’Glymii’ ist eine Übergangsform und geht daher schnell in die Altersform über, seit einigen Jahren hat diese Altersform einen eigenen Namen: ’Arbori  Gloss’.
Synonyme von ’Glymii’ sind ‘Linsii’ und ‘Tortuosa’.
Der Wuchs ist rankend. Die Triebe sind im Sommer grün, im Winter ins Violette übergehend. Die Internodien sind 2 bis 4 cm. Die Blattstiele sind wie die Triebe. Die Blätter sind schwach 3 gelappt, kurz, 4 bis 5 mal 5 bis 6 cm, kaum eingebuchtet. Kurzer spitzer Mittellappen, Blattbasis gestutzt, Blattkanten in der Regel geradlinig, d. h. parallel zur Hauptader verlaufend. Die Blattfarbe ist kräftig grün mit einer sehr glänzenden Oberfläche. Die Adern sind heller, aber nur im Winter erhaben, wo sie gegen den tiefvioletten Hindergrund der Blattfläche abstechen.

  • Hedera helix 'Glymii' 10 (3)
  • Hedera helix 'Glymii' 10 (4)
  • Hedera helix 'Glymii' 10 (5)
  • Hedera helix 'Glymii' 10 (6)
  • Hedera helix 'Glymii' 11 (1)
  • Hedera helix 'Glymii' 11 (2)
  • Hedera helix 'Glymii' 11 (3)
  • Hedera helix 'Glymii' 11 (4)
  • Hedera helix 'Glymii' 11 (7)
  • Hedera helix 'Glymii' 14 (1)
  • Hedera helix 'Glymii' 14 (2)
  • Hedera helix 'Glymii' 14 (3)
  • Hedera helix 'Glymii' 15 (1)
  • Hedera helix 'Glymii' 15 (4)
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button