Hedera helix 'Knülch'

Der Efeu wurde 1977 von Ingobert Heieck in der Gärtnerei Abtei Neuburg aus der Sorte ’Shamrock’ ausgelesen und bis zur Benennung als ’Shamrock’ Mutation 3 bezeichnet. Im Dezember 1981 schickte Heieck Proben davon zur Anmeldung an die Amerikanische Efeugesellschaft (AIS). Benannt und registriert wurde die Sorte dann 1983. Von der AIS erhielt der Efeu die Erwerbsnummer AIS 81-218 und die Registrierungsnummer 821083. Im Pierot Classification System wird er als Curlies (C), Fans (F) und Oddities (O) geführt, was bedeutet, dass das Blatt gekräuselt und fingerförmig istsowie eine ungewöhnliche, nicht genau zu definierende Blattform besitzt.

Die langsam und steif aufrecht wachsende Pflanze bildet lange Ranken. Sie ist nicht selbst verzweigend, die Internodien sind 1,5-5 cm. Die Blattstiele haben eine Länge von 3 cm und sind nahe der Blattbasis abgeflacht. Die kleinen bis mittelgroßen Blätter von ’Knülch' sind fast rund und ungelappt. Die Ränder sind leicht gekräuselt und unregelmäßig stark nach unten gerollt, so dass das Blatt ein verkehrt schalenförmiges Aussehen hat. Die Blattränder wirken verzerrt und knorrig. Die Blattoberseite ist zwischen den Adern etwas unregelmäßig gefaltet, gewellt oder überhöht und trägt so zu einer unregelmäßigen Kontur bei. Die Blattgröße beträgt 3-4 x 3-4 cm, die Blattfarbe ist Mattgrün.

Ähnlichkeiten weist ’Knülch’ zu der Sorte ’Big Deal’ auf, aber die Triebe von ’Knülch’ sind steifer und die Blätter stärker gewellt, gefaltet und vor allem nach unten gewölbt. Die Blätter von ’Big Deal' haben im Gegensatz zu ’Knülch’ eine etwas glänzende und glatte Oberfläche. Ein anderer gleichartiger Efeu ist die Sorte 'Kurios', diese ist aber eine Verbänderung (Fasciation) mit langsamem Wuchs. Im Unterschied zu ’Knülch’ sind bei 'Kurios' die Zweige gebogen oder zickzackförmig und es bilden sich ungelappte bis leicht gebuchtete Blätter, mit einem nach oben oder nach unten gebogenen Blattrand. Diese sind in der Regel auch etwas größer als bei ’Knülch’ und verfügen nicht über die ausgeprägte Kräuselung am Blattrand.

Lit:
Ingobert Heieck,1983, 7. Gesamtliste 1982/83, Gärtnerei Abtei Neuburg, Heidelberg-Ziegelhausen
Sabina Mueller Sulgrove, 1983, New Registrations 1983, in: Ivy Journal Vol.9, No.1, March 1983, S.42-52
Ingobert Heieck, 1987, Hedera Sorten, Ihre Entstehung und Geschichte dargestellt am Sortiment der Gärtnerei Abtei Neuburg, Gärtnerei Abtei Neuburg, S.80
Peter Q. Rose, 1996, Ivies, The Gardener’s Guide to Growing, Timber Press, Portland, Oregon, USA, S.90
Russell A. Windle, 2003, Katalog Hedera ETC, Lionville, PA, USA

  • Hedera-helix-Knuelch-1
  • Hedera-helix-Knuelch-2
  • Hedera-helix-Knuelch-3
  • Hedera-helix-Knuelch-4
  • Hedera-helix-Knuelch-5
  • Hedera-helix-Knuelch-6
  • Hedera-helix-Knuelch-7
  • Hedera-helix-Knuelch-8
  • Hedera-helix-Knuelch-Arborescens-1
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button