Hedera helix 'Königers Auslese'

Hierbei handelt es sich um einen kleinblättrigen, gedrungen wachsenden aber leider sehr unstabilen Efeu, welcher vermutlich aus der Sorte ‘Star‘ ausgelesen wurde. Es war die Gärtnerei Hermann Königer aus Ahlen, welche den Efeu 1951 auf der August-Sonderschau in Hannover dem Publikum unter dem Name H. helix minima ‘Königers Auslese‘ vorstellte und anschließend in den Handel brachte. Von dieser Gärtnerei wurde schon 1935 eine unbekannte, in der Blattform etwa der Sorte 'Itsy Bitsy' entsprechende, Efeuauslese auf den Markt gebracht. Auch wenn von 'Itsy Bitsy' Rückschläge zu ‘Königers Auslese‘ bekannt sein sollen, ist dies nur ein Indiz und kein Beweis dafür, dass die Gärtnerei Königer “ihren“ hier zu beschreibenden Efeu schon damals ausgelesen hatte, wie einige Autoren behaupten.

Leider wurde ‘Königers Auslese‘ einige Zeit mit ‘Sagittaefolia‘ in Verbindung gebracht. Diese Sorte hat auch eine pfeilblättrige Blattform, es ist aber eine sehr alte, nicht selbstverzweigende, rankende und großblättrige Pflanze, welche Ende des 19. Jahrhunderts in Großbritannien aus dem heimischen Hedera helix ausgelesen wurde. ‘Sagittaefolia‘ und ‘Königers Auslese‘ sind vollkommen verschiedene Efeus.

Die meisten Autoren benutzten die Bezeichnung 'Königers Auslese', Synonyme sind: ‘Pfeilblättriger Zwerg‘, 'Königers pfeilblättriger Zwerg', ‘Königers pfeilblättriger Zwergzimmerefeu‘, ‘Königers Zierefeu‘, ‘Königers Zwergefeu‘, 'Königer Ruhm', 'Heraut’ (in Belgien), 'Sagittaefolia Minima' und 'Mini Heron' (Fearnley-Whittingstall 1992). Außerdem soll nach Rose (1982) die Sorte ‘Feastii‘, welche damals im Botanischen Garten von Oxford wuchs, eine unübersehbare Ähnlichkeit mit ‘Königers Auslese‘ haben und ein Synonym letzterer sein. Die heute in unseren Sammlungen befindliche ‘Feastii‘ hat keine Ähnlichkeit mit ‘Königers Auslese‘ und ist eine andere Pflanze.

In der Fachliteratur in den USA wird die Sorte seit Jahren als ‘Königer‘ oder ‘Koeniger‘ bezeichnet (mit dem Synonym ‘Königers Auslese‘), da das Wort “Auslese“ nach dem Internationale Code der Nomenklatur der Kulturpflanzen (ICNCP) nicht zulässig ist. Dieses Regelwerk wurde aber in London erst 1 Jahr nach der Vorstellung von ‘Königers Auslese‘ beschlossen und musste dann auch noch umgesetzt werden. Es ist daher etwas fraglich ob die Bezeichnung ‘Königers Auslese‘ unrichtig ist, da sie vor 1952 bekannt wurde.
Bei der Amerikanischen Efeugesellschaft ist die Sorte mit der Erwerbsnummer AIS 95-415 gelistet. Im Pierot Classification System wird der Efeu als Bird's Foot Ivies (BF) geführt, was bedeutet, dass das vogelfußähnlich ist.

Die sehr blattvariable Pflanze ist höchst unbeständig und braucht ständige Auslese um ihre typischen Form zu erhalten.  Sie verändert ihre Blattform in kurzer Zeit  einmal in Richtung stärkerer Wuchs - größere Blätter (‘Star‘ mit Zwischenstufen) und zum anderen in Richtung 'Irish Lace' - 'Needlepoint' (der Winkel zwischen Terminal- und Laterallappen verringert sich).

Auf einen interessanten Aspekt machte dazu van de Laar (1965) aufmerksam, er war der Meinung, dass die Sorte aufgrund der starken Blattvariierung die ursprüngliche Blattform schon lange durch eine andere ersetzt hatte und heute in verschiedenen Formen aufzufinden sei.

Daher ist es wichtig darauf zu achten, die Blattform von ‘Königers Auslese‘ nur nach einigermaßen gesicherten Beschreibungen aus der Literatur zu kultivieren, und Blattveränderungen rigoros zu entfernen. Nachfolgend werden die notwendigsten Angaben zum “ursprünglichen“ Aussehen der Pflanze aufgeführt.

Nach Schaepman (1978) und Heieck (1987) ist die wichtigste Eigenschaft von Königers Auslese der Winkel zwischen den Seitenlappen und dem Terminallappen, welcher über 90 ° beträgt. Außerdem wurde von einigen Autoren an der ursprünglichen Sorte besonders die kleinen Blätter und der sehr schwache Wuchs hervorgehoben.

Allgemein variiert die Pflanze in ihrer Wuchsstärke, Blattgröße und dem sich selbstverzweigenden Charakter. Die Ranken sind mit Blättchen und Seitenzweigen in den Blattachseln dicht besetzt. Durch diese starke Neigung zur Achseltriebbildung und der guten Selbstverzweigung ist der Habitus sehr kompakt. Die Triebe sind violett-grün, die Internodien sind 0,5 bis 1,5 cm. Die violett-grünen Blattstiele sind 0,5-1 cm lang. Die sehr kleinen Blätter sind tief eingeschnitten und 5-lappig. Der lang gestreckte und spitz zulaufende Terminallappen ist oft doppelt so lang wie die Laterallappen und im rechten Winkel zu diesen angeordnet. Die Basallappen sind schräg nach hinten gerichtet. Die Blattspitzen sind spitz bis stumpf, die Basis ist herz- bis pfeilförmig. Die Blattgröße ist variabel, sie kann 1,5 x 1; 2,5 x 2,5 oder 3 x 3 cm betragen. Die Blattfarbe ist mittelgrün, ältere Blätter sind etwas dunkler. Die hellen Venen sind kaum nennenswert erhaben. Die Blattadern der seitlichen Lappen bilden oft einen rechten Winkel mit der Hauptader.

‘Königers Auslese‘ eignet sich gut als Zimmerpflanze, kann aber auch im geschützten Freiland wegen seiner relativ guten Winterhärte als Bodendecker für kleine Flächen, in Trögen, zur Bepflanzung von Gräbern und als Schalenpflanze verwendet werden.

Lit:
Ingobert Heieck, 1968, Kleines Efeu-Sortiment, 27 der wichtigsten Sorten von Hedera helix für die Gewächshauskultur ,ihre Beschreibung und Geschichte, Eigenverlag ,Heidelberg ,Mai 1968
Ingobert Heieck, 1977, Das Efeusortiment der Gebr. Stauss, Möglingen bei Stuttgart
Henri K. E. Schaepman, 1978, Goodies and missed opportunities, in: The Ivy Bulletin, Summer 1978 Vol. 4, Part 3, S. 27-33
Peter Q. Rose, Efeu, 1982, Eugen Ulmer Verlag, Stuttgart, S.84-86
Ingobert Heieck, 1987, Hedera Sorten, Ihre Entstehung und Geschichte dargestellt am Sortiment der Gärtnerei Abtei Neuburg, Gärtnerei Abtei Neuburg, S. 36
Ingobert Heieck, 1991, Efeu Alter Klettermaxe immer jung - Sortiment für das Zimmer Teil I, in: Gartenbau & Gartenwelt 1991 Nr.11, S. 571 – 579
Ingobert Heieck, 1992, Schöne Efeus, Eugen Ulmer Verlag, Stuttgart, S.37
Peter Q. Rose, 1996, Ivies, The Gardener’s Guide to Growing, Timber Press, Portland, Oregon, USA, S.87
Russell A. Windle, 2003, Katalog Hedera ETC, Lionville, PA, USA

  • Hedera helix 'Königers Auslese' 09 (5)
  • Hedera helix 'Knigers Auslese' 09 (3)
  • Hedera helix 'Knigers Auslese' 09 (5)
  • Hedera helix 'Knigers Auslese' 10 (1)
  • Hedera helix 'Knigers Auslese' 10 (3)
  • Hedera helix 'Knigers Auslese' 10 (5)
  • Hedera helix 'Knigers Auslese' 10 (7)
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button