Hedera helix 'Milford'

Über diesem Efeu ist nur wenig bekannt, 1992 findet sich in Ronald Whitehouse “Which Ivy“ eine schwarz-weiß Abbildung von einem Blatt, welches Ähnlichkeit mit ’Conglomerata’ hat. Die Sorte ’Milford’ wurde 1993 letztmalig im Plant Finder der Royal Horticultural Society in Großbritannien gelistet. Peter Q. Rose beschreibt die Sorte 1996 in seinem Buch “Ivies“. Sie kommt in einigen alten Gärten in der Gegend von Milford bei Surrey vor, ist aber nicht im Handel erhältlich.

Die ungelappten Blätter sind zerknittert und gewellt wie ’Conglomerata’, haben aber einen aufrechten Wuchs und die Triebe entstehen aus eher weitläufige Stielen. Vermutlich ist dieser Efeu eine Zwischenform, er bildet ähnliche Blätter wie ’Conglomerata’, jedoch ohne die aufrecht wachsende Gestalt von ’Congesta’, 'Erecta’ oder 'Russelliana’ zu erreichen. Peter Q. Rose verweist auch auf die Existenz der Namen ’Conglomerata' und 'Conglomerata Erecta’, die in einigen Katalogen gleichzeitig aufgeführt werden. Nach Prüfung der Katalogeinträge mit der Bezeichnung 'Conglomerata Erecta’ kommt er zu dem Schluss, dass die dortigen Beschreibungen nicht den Namen 'Conglomerata Erecta’ rechtfertigen. Die Efeuexemplare mit dem oben beschriebenen Zwischenwuchs stehen seiner Meinung nach in einem Zusammenhang mit den Funden in der Gegend von Milford bei Surrey, daher schlägt er den Namen ’Milford’ für diese Zwischenformen vor.


Auch wir erhielten eine 'Conglomerata Erecta’, sie kam 2006 von Fibrex aus Großbritannien. Bei einer Vergleichspflanzung mit unserer ’Conglomerata’ konnten keine Unterschiede festgestellt werden. Allerdings kann es bei ’Conglomerata’ vorkommen, dass einige neue Triebe für kurze Zeit in eine aufrechte Wuchsform übergehen. Sie haben dann den Anschein einer kleinblättrigen ’Erecta’. Ob diese unkonstanten Eigenschaften einen neuen Sortennamen rechtfertigen ist fraglich, vielleicht hatte Peter Q. Roses Pflanze ja eine gewisse Stabilität. Andere Quellen gehen davon aus, dass 'Conglomerata Erecta’ ein Synonym von ’Erecta' und ’Milford’ ist.

Der Wuchs ist halb aufrecht und Strauchförmig. Die Triebe haben eine grün-lila Färbung, die Internodien sind 0,5-2 cm. Die Blattstiele sind grün-lila. Die mittelgrünen, ungelappten Blätter haben nierenförmig und haben eine Größe von 4-6 x 4-6 cm. Die Blattspitzen sind stumpf, die Blattbasis ist gestutzt. Der Blattstand ist bei liegenden Trieben normal und bei aufrechten Trieben zweireihig. Die untersten Triebe wachsen breit wie bei ‘Conglomerata‘, die jungen Triebe wachsen aufrecht wie bei ’Erecta’. Verwendung findet die Sorte im Freiland zu ähnlichen Zwecken wie ’Erecta' oder ’Conglomerata’.


Lit:
Ronald Whitehouse, Which Ivy - Third edition 1992, Whitehouse Ivies, Brookhill, Fordham, Colchester, UK, S.26
Peter Q. Rose, 1996, Ivies, The Gardener’s Guide to Growing, Timber Press, Portland, Oregon, USA, S.97
Ir. M.E.C.M. Hop, 2001, Volwassen en struikvormige Hedera, Sortimentsonderzoek en keuringsrapport, in: Dendroflora Nr.38-2001, S. 70-87

 

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button