Hedera helix 'Mrs. Pollock'

Die Pflanze wird 1885 erstmals von Charles Turner aus Slough in Großbritannien ohne Beschreibung, aber zusammen mit ‘Palmata Aurea‘ (eigentlich ein Synonym von ‘Mrs. Pollock‘) erwähnt. Warum die Sorte nach einer Mrs. Pollock benannt wurde, lässt sich nicht herausfinden. Unter dem Namen ‘Vitifolia Aurea‘ und dem Synonym ‘Mrs. Pollock’ taucht der Efeu 1888 bei J. Backhouse, York, Großbritannien, auf. Leider sind die Katalogbeschreibung mangelhaft und die Veröffentlichungen über ‘Mrs. Pollock’ sind sehr unterschiedlich. So ist 1895 bei Barr und Söhne über den Efeu zu lesen, er sei “...leuchtend grün, mit gelbem Rand und von feinem Zuschnitt“. 1897 wird die Sorte in der Wochenzeitschrift “The Garden“ als panaschiert mit ausgeprägten, fast fingerförmigen Blättern beschrieben.

Mit ’Gold Blotched’ bringt J. Russell aus Richmond 1901 einen weiteren Namen für ‘Mrs. Pollock’ hervor. ’Gold Blotched’ wird aber auch als Synonym für ’Chrysophylla’ angesehen.1910 ist in einem belgischen Katalog von einer gelbbunten und rosafarbenen 'Mistress Pollock' zu erfahren. Tobler beschreibt ‘Mrs. Pollock’ 1927 als “mittelgroß, drei- bis fünfzipflige Blätter, mit wenig scharfem hellen bis weißen Rande, Adernetz sehr deutlich hervortretend“. Eine weitere Beschreibung von ‘Mrs. Pollock’ gibt es 1936 von Jackmans aus Woking, da heißt es der Efeu sei kleinblättrig, goldfarben und stark gezahnt.

Die einzige ordnungsgemäß publizierte Beschreibung ist 1890 von Hibberd überliefert, er schreibt in einem Bericht über die Efeu-Vergleichspflanzung der Royal Horticultural Society in den Gärten der Gesellschaft in Chiswick (RHS Journal, Jahrgang 1890): “ ‘Chrysophylla Palmata‘ ist eine herrliche, goldblättrige Form der grünblättrigen ‘Palmata‘. Sie wurde von Herrn Fraser unter dem Namen ‘Palmata Nova Aurea‘ zur Verfügung gestellt. Unter Gärtnern ist sie auch unter dem Namen ‘Mrs. Pollock‘ und ‘Palmata Aurea‘ bekannt.“

Die vielen verschiedenen Beschreibungen verdeutlichen die Schwierigkeiten, den heute unter dem Namen ‘Mrs. Pollock’ im Umlauf befindlichen Efeu klar zu identifizieren. Es ist daher kaum zu beurteilen ob er mit den 1895-1936 beschriebenen Pflanzen identisch ist, oder ob es ein anderer, ähnlicher Efeu ist. Aus dem vorhandnen Textmaterial kann zumindest die Vermutung abgeleitet werden, dass ‘Mrs. Pollock’ eine goldgelb panaschierte Form von ‘Corrugata‘ sein könnte.
Zwar ist auch 2007 im Kew Garten London an der Efeumauer ‘Mrs. Pollock’ zu finden, aber schon seit Mitte der 1990er Jahre ohne ihre typische Gelbfärbung.

Als Synonyme von ‘Mrs. Pollock’ können ‘Chrysophylla Palmata‘, ’Gold Blotched’, ’Mistress Pollock’, ‘Palmata Aurea‘, ‘Palmata Nova Aurea‘ und ‘Vitifolia Aurea‘ angesehen werden.
Der Efeu wurde von der Amerikanischen Efeugesellschaft mit der Erwerbsnummer AIS 88-048 gelistet. Im Pierot Classification System wird diese Sorte als Fans (F) und Variegated Ivies (V) geführt, was bedeutet, dass das Blatt fächerförmig und mehrfarbig ist.

Die Verwechslungen bzw. die unklare Zuordnung der fingerförmigen Efeusorten ist vor allem darauf zurück zu führen, dass sich die jungen Blätter der einzelnen Pflanzen sehr ähnlich sehen und ihre markanten Unterschiede erst im Alter ausbilden.
Mittelfristig sollte eine gründliche Untersuchung und vergleichende Pflanzung der Sorten ’Digitata’, 'Crenata', ’Corrugata’, ‘Mrs. Pollock‘, ’Palmata’, 'Pennsylvanica' und ’Rottingdean’ die einzelnen Unterschiede der Efeus klar herausstellen, auch um festzustellen welche Sorten tatsächlich noch in den Sammlungen vorhanden sind, und bei welchen die ursprünglich beschriebene Struktur verloren gegangen ist, bzw. wo eine falsche Benennung vorliegt.

Der Wuchs der Sorte ist rankend. Die Triebe sind grün, die Blattabstände sind 3 bis 5 cm. Die Blattstiele sind grün, die Internodien sind 3-5 cm. Die 5-7 lappigen Blätter haben eine Größe von 5-6 x 5-7 cm. Die nach vorn gerichteten Lappen sind meist nur angedeutet und wirken wie Vorsprünge oder als große Zähne an der Spitze eines Blattes. Die Blattbasis ist breit abgerundet bis keilförmig, das Blatt wirkt so wie ein umgekehrtes Dreieck mit der Spitze zum Blattstiel hin. Die kurzen Lappen sind zugespitzt, zwischen ihnen verlaufen enge Einbuchtungen. Das Blatt ist mittelgrün und gelb gefleckt. Die hellgrünen, sehr dünnen Blattadern verlaufen viel strahlig vom Blattstielansatz ausgehend. Die Färbung entsteht erst nach einigen Jahren in Freilandkultur bei hellem Standort, manchmal erscheint sie auch nur zu einem bestimmten Zeitpunkt. So ist es schwierig die Sorte bei jüngeren Pflanzen zweifelfrei zu bestimmen. 'Mrs. Pollock’ ist gut winterhart und kann als Freilandefeu zur Berankung mittelgroßer Flächen verwendet werden.


Der in unseren Sammlungen geführte und zeitweilig in der Galerie abgebildete Efeu hat keine Ähnlichkeit mit der oben beschriebenen Sorte. Daher wurde 'Mrs. Pollock' aus der Galerie entfernt und als in unseren Sammlungen nicht vorhanden eingestuft.

Lit.
Friedrich Tobler, 1927, Die Gartenformen der Gattung Hedera, in: Mitteilungen der Deutschen Dendrologischen Gesellschaft, Jahrbuch 1927, S.1-33
Peter Q. Rose, Efeu, 1982, Eugen Ulmer Ulmer Verlag, Stuttgart, S.91
Ronald Whitehouse, 1991, Ivies, Collins Aura Garden Handbooks, Harper Collins Publishers London
Ronald Whitehouse, Catalogue 1994, Whitehouse Ivies, Brookhill, Fordham, Colchester, UK
Günter Kallenbach, 1995, Die Efeu-Mauer in Kew Gardens – London, in Der Efeu Freund Nr.14, 1995 Ausgabe 2, S.3 - 5
Peter Q. Rose, 1996, Ivies, The Gardener’s Guide to Growing, Timber Press, Portland, Oregon, USA, S.98

Russell A. Windle, 2003, Katalog Hedera ETC, Lionville, PA, USA

 

 

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button