Hedera helix 'Ray Supreme'

Der Efeu ist vor 1950 in den USA, wahrscheinlich indirekt aus ’Pittsburgh’, entstanden. Oft wird diese Sortenbezeichnung als Synonym für ’Pittsburgh’ verwendet, so 1968 von Ingobert Heieck in seiner Publikation “Kleines Efeu-Sortiment“, von Peter Q. Rose 1996 in “Ivies“ und 2004 von der Royal Horticultural Society in Großbritannien in ihrer Online “Ivy List“. Allerdings unterscheiden sich die beiden Sorten im Blattwerk. 1976 taucht der Name ohne Beschreibung in The Ivy Bulletin Vol. 2, Part 1 der amerikanischen Efeugesellschaft auf. ’Ray Supreme’ gelangte 1979 von Mr. Schaepman's Gärtnerei “The Alestake”, Elkwood, VA, USA, zu Ingobert Heieck in die Gärtnerei Abtei Neuburg, Heidelberg. Er schrieb über den Efeu 1987 in seinem Buch “Hedera Sorten“, dass die Pflanze der ’Green Ripple’ sehr ähnlich sieht, und weiter: “Sie unterscheidet sich von dieser durch die etwas breiteren Blätter, die in der Regel 5-lappig sind. Die Blattbasis ist gestutzt; die Blattstiele etwas länger, der Wuchs lockerer als bei 'Green Ripple'.“

1992 ist eine schwarz-weiß Abbildung der Sorte in der Ronald Whitehouse Publikation “Which Ivy“ in Großbritannien zu finden. Der Efeu wurde 2000 in der heute geschlossenen Gärtnerei Ivies of the World, Weirsdale, Florida, USA, angeboten. Laurence C. Hatch, Raleigh, North Carolina, USA, teilt 2000 auf der Webseite Ivyfile mit, dass ’Ray Supreme’ von 'Pittsburgh' abstammt und von dieser kaum zu unterscheiden ist. Die älteren schwarz-weiß Abbildungen dieses Efeus, so 1984 bei Schenk, 1987 bei Heieck und 1992 bei Whitehouse, zeigen eine 3-lappige, meist jedoch 5-lappige Sorte (mit grünem Blatt). Die Enden der Lappen sind spitz, die Spitzen sind leicht gebogen. Der Terminallappen ist wenig länger als die Laterallappen, die Basallappen sind angedeutet. Die Blattränder sind leicht gewellt.

Die in unseren Sammlungen vorhandene ’Ray Supreme’ stammt aus der Sammlung von Ingobert Heieck, ist aber nicht (mehr?) identisch mit der oben beschriebenen Ursprungspflanze. Möglicherweise hat sie im Laufe der Jahre ihre ursprüngliche Blattform verloren. Um Verwirrungen zu vermeiden wird sie aus diesem Grund bis auf weiteres als nicht mehr in unseren Sammlungen vorhanden geführt.

Lit.
Ingobert Heieck, 1968, Kleines Efeu-Sortiment, 27 der wichtigsten Sorten von Hedera helix für die Gewächshauskultur, ihre Beschreibung und Geschichte, Eigenverlag, Heidelberg,Mai 1968
Research Center Report, in: The Ivy Bulletin Winter 1976 Vol. 2, Part 1, S. 11-12

Ingobert Heieck, 1983, 7. Gesamtliste 1982/83, Gärtnerei Abtei Neuburg, Heidelberg-Ziegelhausen
George Schenk,
1984/1991, The Complete Shade Gardener, S.164,  Timber Press Inc., Portland Oregon, USA, 2002

Ingobert Heieck,1987, Hedera Sorten, Ihre Entstehung und Geschichte dargestellt am Sortiment der Gärtnerei Abtei Neuburg, Gärtnerei Abtei Neuburg, S. 48
Ronald Whitehouse, 1992, Which Ivy - Third edition 1992, Whitehouse Ivies, Brookhill, Fordham, Colchester, UK, S.31
Peter Q. Rose, 1996 ,Ivies, The Gardener’s Guide to Growing, S.106
Mail Order Catalog 2000, Ivies of the World, Weirsdale, Florida, USA
Laurence C. Hatch, 2000, Website IVYfile, New Ornamentals Society, Raleigh, North Carolina, USA

  • Hedera helix 'Ray Supreme' 09 (1)
  • Hedera helix 'Ray Supreme' 09 (3)
  • Hedera helix 'Ray Supreme' 09 (4)
  • Hedera helix 'Ray Supreme' 15 (2)
  • Hedera helix 'Ray Supreme' 15 (4)

 

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button