Hedera helix 'Rheingold'

Dieser Efeu wurde 1980 von Ingobert Heieck in den Parkanlagen der Abtei Neuburg zwischen gewöhnlichen Hedera helix gefunden und als 'Typica' Auslese 2 in der Gärtnerei Abtei Neuburg geführt. 1983 erhielt er den Namen ’Rheingold’. Bei der Amerikanischen Efeugesellschaft ist die Sorte mit der Erwerbsnummer AIS 88-055 gelistet.

Die Pflanze ist nicht oder kaum selbstverzweigend. Die Triebe sind grün-bräunlich, die Internodien sind 1-4 cm. Die 2-4 cm langen Blattstiele sind grün-bräunlich-dunkellila. Die Blattform ist wie beim Typ, 3-5 lappig. Basallappen sind, wenn vorhanden, nur angedeutet nach hinten gerichtet. Die Laterallappen sind kurz und im 90° Winkel zur Seite gerichtet. Der Terminallappen ist etwa doppelt so lang wie Laterallappen. Die Blattgröße beträgt 3-4 x 3,5-4 cm. Die Blattränder sind an den Ausbuchtungen zwischen den Lappen geringfügig gewellt. Die Blattbasis ist meist herzförmig oder manchmal gestutzt, die Blattspitze ist spitz bis abgerundet.Die Blattfarbe reicht von hell-grün über dunkelgrün bis grau, und ist mit einer sehr unregelmäßig breiten, hellgelben Randpanaschierung versehen. Die Adern sind silbrig-weiß, die Hauptadern sind  geringfügig erhaben. Leider ist die Blattfärbung etwas instabil. Es treten an den Ranken drei verschiedene Farbvarianten auf:

1. Blattzentrum grün-grau mit breitem cremefarbenen bis gelblichen Rand, so sollte die Sorte ‘Rheingold‘ ausfärben. Der Neuaustrieb an solchen Blättern erscheint dann auch oft komplett hellgelb. Später bildet sich in der Mitte ein grau-grüner Fleck, welcher sich im Laufe der Vegetationsperiode vergrößert.
2. Grüne Blätter mit unregelmäßigen cremefarbenen Flecken oder Sprenkeln in verschiedene Größen, diese Färbung ist etwa von H. helix ‘Dealbata‘ bekannt.
3. Blätter färben sich nicht aus und bleiben grün – dies entspricht dem Hedera helix Typ.

Um die Sorte zu erhalten ist es notwendig grüne oder anders gefärbte Triebe zu entfernen.

Der mittelstark wachsende Efeu ist gut winterhart und als Bodendecker oder zur Berankung kleiner Flächen geeignet. Bei nicht zu dunklem Standort und guten Wuchsbedingungen färben sich die Blätter besonders schön aus, die Sorte eignet sich daher als Blickfang in ansonsten ruhigere Gartenpartien.

Lit.:
Bruder Ingobert Heieck, 1987, Hedera Sorten, Ihre Entstehung und Geschichte dargestellt am Sortiment der Gärtnerei Abtei Neuburg, S. 85, Gärtnerei Abtei Neuburg
Russell A. Windle, 2003, Katalog Hedera ETC, Lionville, PA, USA

  • Hedera helix 'Rheingold' 2010
  • Hedera helix 'Rheingold' 2012 (2)
  • Hedera helix 'Rheingold' 2012 (3)
  • Hedera helix 'Rheingold' 2012 (4)
  • Hedera helix 'Rheingold' 2012 (6)
  • Hedera helix 'Rheingold' 2012 (7)
  • Hedera helix 'Rheingold' Scan 2009

 

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button