Hedera helix 'Rotunda'

Bei 'Rotunda' handelt es sich nicht um einen Sport, sondern die außergewöhnliche Sorte entstand aus Sämlingen. Cliff Coon, Fremont, Kalifornien, USA, sammelte den  Samen 1989 an einer Altersform von Hedera helix 'Bulgaria', welche in Livermore, Kalifornien an einer Palme wuchs. Nachdem sich herausstellte, dass der Efeu stabile, konvexe, fast runde Blätter mit geriffelten Kanten entwickelt, schickte er 1992 der Amerikanischen Efeugesellschaft (AIS) eine Probe zur Registration. Dort erhielt der Efeu die Erwerbsnummer AIS 92-170 und die Registrierungsnummer 9217097. Im Pierot Classification System wird der Efeu als Oddities (O) geführt, was bedeutet, dass das Blatt eine ungewöhnliche, nicht genau zu definierende Blattform besitzt.

Der Efeu ist starkwüchsig und nicht selbstverzweigend. Durch Verschneiden kann die Bildung zusätzlicher Triebe aber gefördert werden. Diese färben sich hellbraun-grün, die Blattstiele sind rostfarben bis braun mit einem Grünstich. Die Internodien sind 3,75 bis 6,5 cm. Diese Sorte entwickelt verschiedene Blattformen. In der Regel sind die Blätter 5-lappig, gelegentlich auch mal 7-lappig. Außerdem können an der Pflanze ungelappte, fast runde Blätter auftreten. Letztere bilden sich in einer peltaten Form, von denen ein größerer Anteil nicht im Frühjahr sondern im Herbst erscheint. Peltat heißt, der Blattstiel ist an der Blattspreite in Richtung der Mitte des Blattes und nicht am Rand angebracht. Die Befestigung des Stiels befindet sich in der Regel bei 5-15% entlang der Vene des Terminallappen in Richtung der Mitte des Blattes. Am Ansatzpunkt des Stiels bildet sich auf der Blattoberseite eine kleine Vertiefung. Die fünf oder sieben wichtigsten Adern strahlen ab diesem Zeitpunkt wie Speichen. Diese peltate Wuchsform ist zugleich ein typisches Sortenmerkmal. Bei ungelappten Blättern sind die Ränder abwärts gebogenen oder  nach unten gerollt, was für ein schildförmiges Aussehen sorgt.

Bei gelappten Blättern sind die Ausbuchtungen zwischen den Lappen sehr flach oder manchmal gar nicht vorhanden. Die Enden der Lappen sind stumpf abgerundet und der Terminallappen ist nach unten gebogen. Die Basis der nicht-peltaten Blätter ist hauptsächlich herzförmig. Die Blattränder sind leicht gewellt. Die Blattgröße beträgt etwa 6 x 6 cm. Die Blätter haben eine mittelgrüne, dumpfe, matte Oberfläche. Die Venen sind sehr leicht angehoben, sehr schmal und fast weiß. Sie werden weißer und umfangreicher mit dem Alter, so dass auf älteren Blättern ein feines Spitzen-Muster entsteht.

Der Efeu kann eigentlich mit keiner anderen Sorte verwechselt werden. Während es ein paar ‘Rotunda‘ ähnliche Formen mit abgerundeten, schildförmigen oder leicht konvexen Blättern gibt, sind bisher keine peltaten Sorten bekannt oder beschrieben worden. Im Gegensatz zu ‘Rotunda‘ hat die ähnliche Sorte 'Knülch' abgerundete Blätter, welche kreisförmiger, kleiner und nach unten geriffelt sind. Die Blätter von 'Big Deal' sind auch vergleichbar, aber im Kontrast zu denen von 'Rotunda‘ sind die von 'Big Deal' verzogen. 'Harry Wood' Blätter sind denen von ‘Rotunda‘ am ähnlichsten, unterscheiden sich aber durch eine dunklere Blattfarbe und die häufig anzutreffende gegabelte Blattspitze.

Der kräftige Wuchs dieser Sorte ist dem der H. hibernica ähnlich. Daher kann ‘Rotunda‘ gut als Bodendecker verwendet werden oder ist bei entsprechendem Untergrund zum Beranken geeignet. Über die Winterhärte liegen keine verlässlichen Erfahrungen vor, aber auf Grund seiner Herkunft Südosteuropa sollte der Efeu zumindest mäßig frosthart sein.

Lit:
Cliff Coon, 1997 New Registrations: Part III Hedera helix Rotunda, in: Ivy Journal 1997 Vol. 23, S. 49-53

 

  • Hedera helix 'Rotunda' 08 (1)
  • Hedera helix 'Rotunda' 08 (3)
  • Hedera helix 'Rotunda' 08 (4)
  • Hedera helix 'Rotunda' 08 (5)
  • Hedera helix 'Rotunda' 08 (7)
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button