Hedera helix 'Tanja'

Der Efeu wurde 1979 in den Bergen des Kaukasus zwischen dem Schwarzen und Kaspischen Meer von Peter Zwijnenburg, dem Inhaber der gleichnamigen niederländischen Baumschule in Boskoop, gesammelt. Er benannte die Pflanze nach einer russischen Reiseleiterin und brachte sie 1982 als Hedera pastuchovii ‘Tanja’ in Umlauf. 1985 gelangte der Efeu über Brookside Botanic Garden in Wheaton, MD, in die USA, und von dort als Hedera caucasigena ‘Tanja‘ 1986 zur Amerikanischen Efeugesellschaft (AIS). Dort wurde die Pflanze zuerst mit der Erwerbsnummern AIS 86-150 gelistet, die aktuelle Referenzpflanze hat die Nummer AIS 90-079. Im Pierot Classification System wird der Efeu als Heart-shapes (H) geführt, was bedeutet, dass das Blatt eine herzförmige Form besitzt.

Der Grund für die Zuordnung zu H. pastuchovii war wohl die ähnliche Blattform, allerdings ist dies nicht richtig. Dem Blatt von 'Tanja' fehlt der charakteristische, mild-würzige Duft von Hedera pastuchovii. Darüber hinaus hat 'Tanja' sternenförmige Haare wie bei H. helix üblich, während H. pastuchovii über kleine, dunkle, skalenartige Haare verfügt.

Später wird die Pflanze als Hedera caucasigena ‘Tanja‘ geführt, auch das ist nicht ganz korrekt. Hedera caucasigena wird zwar 1950 von Pojarkova in “The Flora oft he USSR, Vol. 16“ als separate Art aus der Kaukasus-Region beschrieben. Aber in den dortigen Ausführungen wird nur auf geringe Unterschiede wie die Größe der Dolden bei der Altersform hingewiesen, welche die Pflanze von Hedera helix unterscheiden könnte.
Hedera caucasigena wurde 1990 von Lum und 1991 von McAllister & Rutherford auf Grund der identischen Chromosomenzahl, dem gleichen Aussehen, der sternenförmigen Haare und der nicht vorhandenen signifikanten Unterschiede zu H. helix gestellt. Einige Botaniker sehen die Pflanze auch als eine Subspecies von Hedera helix an.

Aufgrund der abweichenden und markanten Blattform von ‘Tanja‘ vom “normalen“ Hedera helix  wird der Fund von Zwijnenburg als Sorte geführt, die aktuelle Bezeichnung lautet daher Hedera helix ‘Tanja‘. In Europa, besonders in Holland, und in Nordamerika wird der Efeu im Großhandel bis heute trotzdem als Hedera caucasigena 'Tanja' angeboten.

Die kräftig wachsende Pflanze bildet lange Ranken. Die Triebe sind grün-braun bis lila-grün, die Internodien sind 3-4 cm. Die Blattstiele sind grün bis lila-grün und etwa 3,5 cm lang. Die pfeilförmigen, kaum 3-lappigen bis auffällig 3-lappigen Blätter sind schmal zugespitzt. Der verlängerte Terminallappen ist in der Regel 1,5-2 Mal so lang wie breit, bei Wand- und Baumbewuchs können die Blätter 3-4 mal so lang wie breit werden. Die beiden kleinen Laterallappen sind 2-4 mal kürzer wie der Terminallappen, letzterer ist oft gewellt. Die mittelgroßen bis großen Blätter sind 4,5-9 x 4-6 cm. Die Pflanze kann auch sehr große Blätter mit einer Größe von 14 x 9 cm hervorbringen, die Blattstiele erreichen dann eine Länge von ungefähr 14 cm. An solchen Blättern sind die Laterallappen manchmal nicht ausgebildet, so dass das Blatt ungelappt, dreieckig wirkt. Oder es bilden sich zusätzliche kleine Seitenlappen, dann ist das Blatt 4-5-lappig. Die Basis ist herzförmig, die Blattenden der Seitenlappen sind eher stumpf, die der Terminallappen sind meist spitz. Die Blätter sind dunkelgrün gefärbt und haben weißliche Adern, welche besonders bei kühlen Temperaturen einen auffälligen Kontrast zu den schwarz-grünen Winterblättern bilden. Nicht nur die primären Venen der Mittelrippe und der Basallappen sind sehr auffällig, auch die Nebenadern sind ansehnlich gefärbt. Unter bestimmten Kulturbedingungen erscheinen diese hellen Nebenadern als deutliche weiße Kreise, welche mit den wichtigsten Adern verschmelzen.

Wie die Herkunft der Pflanze vermuten lässt, ist ‘Tanja‘ eine sehr robuste und winterharte Sorte zum Beranken von großen Flächen. Wird der Efeu als Bodendecker verwendet, kann er seine pfeilförmige Blattform zugunsten breiterer Blätter verlieren. An einer Wand oder einem Baum kommen die schuppenartig angeordneten Blätter besonders schön zur Geltung.

'Tanja' ähnelt oberflächlich H. pastuchovii, beide Efeus haben längliche Blätter. Allerdings sind die Blätter von H. pastuchovii glänzend, entlang der Mittelrippe leicht nach oben gewölbt und nicht pfeilförmig. Gelappte Blätter sind bei H. pastuchovii abgerundet anstatt spitz. Darüber hinaus hat H. pastuchovii leicht würzig-duftende Blätter, was ein typisches Merkmal für diese Art ist und bei H. helix niemals vorkommt.

Lit:
Alan Acantha, 1996 Something Old Hedera pastuchovii ‘Tanja’, in: Journal of the British Ivy Society Vol. 19 Part Two August 1996, S.20
Peter Q. Rose, 1996, Ivies, The Gardener’s Guide to Growing, Timber Press, Portland, Oregon, USA, S.118
Sabina Mueller Sulgrove, 1997, New and Noteworthy II: Hedera helix ‘Tanja‘, in: Ivy Journal 1997 Vol. 23 S. 61-67

  • Hedera helix 'Tanja' 10 (3)
  • Hedera helix 'Tanja' 10 (8)
  • Hedera helix 'Tanja' 15 (1)
  • Hedera helix 'Tanja' 15 (2)
  • Hedera helix 'Tanja' 15 (3)
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button