Hedera helix 'Walthamensis'

Eine erste Erwähnung und Beschreibung der Sorte erfolgte 1867 durch William Paul, Besitzer der Baumschule Waltham Cross bei London, in “Gardeners Chronicle“. Es war ein Efeu aus der über 40 Sorten bestehen Sammlung von Paul, welche er mit dunkelgrünen Blättern, schnellem Wuchs und als kleinblättrig charakterisierte. Der Sortenname ist sicher ein Hinweis auf die Herkunft der Pflanze. Das nur wenig nördlich von London gelegene Waltham Cross war in dieser Zeit der Mittelpunkt eines Gebiets, welches sich zur größten Anbaufläche unter Glas in Großbritannien entwickelte. Merkwürdigerweise schaffte es der nützliche, kleinblättrige Efeu nicht in die Kataloge anderer Baumschulen und fand so keine Verbreitung, bis er in jüngster Zeit wieder gefunden wurde.

Pauls Beschreibung wurde von dem Botaniker Koch 1870 übernommen. In den botanischen Fachkreisen hielt sich die Bezeichnung ‘Walthamensis‘, der Efeu blieb zumindest in Europa in Umlauf. So war die Sorte 1894 und 1902 im Arboretum des Königlichen Botanischen Garten Kew, London vorhanden.
Eine genauere Beschreibung der Sorte erfolgte erst 1942 von Lawrence/Schulze, dort findet sich auch der Hinweis, dass Nicholson ein Exemplar in die USA in das Arnold Arboretum sandte. Vermutlich ist der Efeu, welcher 1979 als ‘Walthamensis‘ von The Alestake, USA, in die Gärtnerei Stift Neuburg, Heidelberg, gelangte, selben Ursprungs. Erste Abbildungen finden sich 1957 bei Graf in “Exotica“, 1963 wird der Efeu  von Graf in „“Exotica 3“ auch als 'Baby Ivy‘ bezeichnet, weil es die kleinste Variante des typisch englischen Efeu ist.

Anfang der 1980er Jahre ist die Pflanze in den USA im Handel erhältlich, manchmal ohne oder mit falschen Namen. In England wird sie zu dieser Zeit von den Gärtnereien nicht angeboten, und wohl auch im sonstigen Europa nicht. In der Efeusammlung der Amerikanischen Efeugesellschaft (AIS) war 'Walthamensis' schon seit 1979 mit den Erwerbsnummern AIS 79-252 und 79-180 vorhanden, allerdings konnte nicht herausgefunden werden von wo die Exemplare stammten. 1993 kam eine ‘Walthamensis' Pflanze unter dem lokalen Namen 'Peacock' zur AIS. Die heutige Referenzpflanze der Sorte hat die Erwerbsnummer AIS 92-040. Im Pierot Classification System wird der Efeu als Miniatures (M) und und Ivy-Ivies (I) geführt, was bedeutet, dass das Blatt klein und in der Form einem typischen Efeublatt ähnlich ist.

Synonyme von mehreren Autoren sind ‘Roehr Minor‘, ‘Transit Road’ sowie ‘Peacock‘ und von Graf (1957, 1984) ‘Minor‘.

'Walthamensis' hat einen mittelstarken bis mittelschwachen, rankenden Wuchs ohne Selbstverzweigung. Obwohl die Blattstiele weit auseinander stehen, ist die Pflanze wegen ihrer größeren Blätter nicht so strähnig wie 'Minima'. Als Bodendecker bildet die Pflanze ein etwa 10 cm hohes Polster. Die sehr dünnen und drahtigen Triebe sind  hell rötlich braunodergrünlich, die Internodien sind 2 bis 5 cm. Die dünnen Blattstiele sind  ebenfalls hell rötlich braun oder grünlich, Zweige und Blattstiele sind sternförmig behaart. Die Blätter sind flach3-lappig, gelegentlich 5-lappig. Sie haben eine Größe von 1,5-3 x 2,5-5 cm. Der Terminallappen ist etwa so breit wie lang und etwa doppelt so lang wie die Laterallappen. Die Ausbuchtungen sind meist stark, dort ist die Spreite nach oben gebogen. An manchen Blättern sind die Ausbuchtungen flach oder fehlen, was für eine dreieckige Blattform sorgt. Die Enden der Lappen sind abgerundet, die Blattbasis ist meist herzförmig, manchmal gestutzt. Die Blätter sind stumpf bis leicht glänzenddunkelgrün, der Neuaustrieb ist grasgrün und neigt nach den Ausreifen zu verdunkeln. Die hellgrauen bis weißlichen Adern sind erhaben. Die Winterfärbung ist vom Standort abhängig, bei kühlen Temperaturen können die Blätter schwärzlich grün werden, dann ist die weißen Adern sind sehr auffällig.

Der winterharte Efeu eignet sich für den Außenbereich zum Beranken kleiner Flächen oder Mauern bis 3 Meter. Wegen seiner Neigung nicht zu wuchern ist 'Walthamensis' hervorragend als Bodendecker für kleine und mittelgroße Flächen in sonniger bis halbschattiger Lage zu gebrauchen. Eine gute Drainage sorgt für optimale Wuchsbedingungen. Stärker wachsende Efeusorten sollten von 'Walthamensis' ferngehalten werden, da sie sonst die Sorte schnell überwuchern.
Den Reiz dieser Pflanze verdeutlich eine Beschreibung von BeIl  aus dem Jahr 1968: Ein Trieb von ‘Walthamensis‘ wirkt für sich alleine recht kahl und kleinblättrig, aber einmal am Boden gut angewachsen, bildet er eine ebene, 10 cm hohe Decke aus Blattwerk, unter der die Triebe nicht mehr zu sehen sind; ein wunderschönes Gewebe von rußig grüner Farbe mit weißen Streifen.“

Lit:
Friedrich Tobler, 1912, Die Gattung Hedera, Verlag Gustav Fischer Jena
Friedrich Tobler, 1927, Die Gartenformen der Gattung Hedera, in: Mitteilungen der Deutschen Dendrologischen Gesellschaft, Jahrbuch 1927, S.1-33
Alfred Byrd Graf, 1963, Exotica 3, Roehrs Company, Rutherford, N.J., USA, S.1627
Suzanne Warner Pierot, 1974, The Ivy Book, The Growing and Care of Ivy and Ivy Topiary, Macmillan Publishing Co., Inc., New York, USA, S.104-105
Peter Q. Rose, Efeu, 1982, Eugen Ulmer Verlag, Stuttgart, S.110-111
Ingobert Heieck, 1987, Hedera Sorten, Ihre Entstehung und Geschichte dargestellt am Sortiment der Gärtnerei Abtei Neuburg, Gärtnerei Abtei Neuburg, S.53
Ingobert Heieck, 1990, Der Efeu auf unseren Friedhöfen, Geeignete Sorten, Anzucht, Kultur und Verwendung, Gärtnerei Abtei Neuburg, Heidelberg 1990, S.7 - 18
Sabina Mueller Sulgrove, 1993, Traditional Ground Covers IV Hedera helix cv. Walthamensis An OId Ivy Rediscovered, in: Ivy Journal 1993 Vol. 19 S. 42-47
Peter Q. Rose, 1996, Ivies, The Gardener’s Guide to Growing, Timber Press, Portland, Oregon, USA, S.123
Laurence C. Hatch, 2000, Website IVYfile, New Ornamentals Society, Raleigh, North Carolina, USA

  • Hedera helix 'Walthamensis' 08 (1)
  • Hedera helix 'Walthamensis' 08 (2)
  • Hedera helix 'Walthamensis' 08 (3)
  • Hedera helix 'Walthamensis' 08 (4)
  • Hedera helix 'Walthamensis' 10 (1)
  • Hedera helix 'Walthamensis' 10 (2)
  • Hedera helix 'Walthamensis' 10 (4)
  • Hedera helix 'Walthamensis' 10 (6)
  • Hedera helix 'Walthamensis' 15 (0)
  • Hedera helix 'Walthamensis' 15 (1)
  • Hedera helix 'Walthamensis' 15 (3)








 

 

 

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button