Hedera hibernica 'Lobata Major'

Im Laufe der Jahre wurde die Bezeichnungen ‘Lobata‘ oft für Hedera helix oder Hedera hibernica benutzt und auch falsch angewandt. Vermutlich entstand die Sorte im Westen der Britischen Inseln, dort finden sich einige großblättrigere H. helix Formen, die der Sorte Hedera hibernica oft ähnlich sind. Der Name ’Lobata Major’ wird 1872 von Hibbert und 1886 von Nicholson genannt.  Hibbert schreibt von einer besonders großblättrigen H. helix Form welche wild im Norden von Wales im Tal von Conway, in Großbritannien, vorkommt.

1912 wird eine Sorte dieses Namens bei Friedrich Tobler genannt und zu der damaligen H. helix var. hibernica zugeordnet.
In der Chromosomenuntersuchung von McAllister im Jahr 1976 wurde die Sorte nicht mit untersucht. Daher ist eigentlich unklar ob ‘Lobata Major‘ zu H. helix oder H. hibernica gehört. In vielen Artikeln wird die Sorte als H. helix geführt, dort wird vermutet ’Lobata Major’ sei ein Übergang zu H. hibernica. 
Wuchsverhalten und Blattgröße lassen aber eher auf eine Zugehörigkeit zu H. hibernica schließen.
Es ist nicht auszuschließen, dass heute Pflanzen unter dem Namen im Umlauf sind, die mit der Ursprungssorte nicht viel gemeinsam haben.

Die folgende Beschreibung sollte daher als Grundlage für die Bestimmung der Sorte angesehen werden. Sie basiert auf Beobachtung von Pflanzen im Royal Botanic Gardens in Kew, England, und stimmt im wesentlichen mit der Beschreibung einer Pflanze überein, welche Hibberd 1872 als ‘Lobata Major‘ bezeichnete. Die Sorte wird heute selten angeboten, in England kommt sie noch in alten Gärten oder wild vor.

Andere Bezeichnungen der Sorte sind: Hedera helix lobata major Hibberd, Hedera helix var. lobatomajor G.H. Lawrence (1942), Hedera helix f. lobatomajor (G.H. Lawrence)

Der Wuchs ist rankend, kräftig ,sehr geschlossen. Die Triebe sind violett-grün, die Internodien 5 bis 6 cm. Die Blattstiele sind violett-grün. Die 3 lappigen bis schwach 5 lappigen Blätter sind 4 bis 8 x5 bis 11 cm. Es sind zwei Basallappen mehr oder weniger stark ausgebildet und diese stehen im rechten Winkel zum Terminallappen. Die beiden Laterallappen stehen senkrecht zum lang zugespitzten Terminallappen. Die Blattform ist der Sorte ’Pedata’ etwas ähnlich, allerdings ist das Blatt größer, dunkelgrün und die hellgrünen Venen sind nicht so ausgeprägt wie bei ’Pedata’.

Lit.
Friedrich Tobler, 1912, Die Gattung Hedera, Verlag Gustav Fischer Jena
Friedrich Tobler, 1927,Die Gartenformen der Gattung Hedera , in: Mitteilungen der Deutschen Dendrologischen Gesellschaft, Jahrbuch 1927, S.1 - 33
Hugh McAllister, Chromosomenuntersuchung 1976
Ingobert Heieck, 1983, 7. Gesamtliste 1982/83, Gärtnerei Abtei, Heidelberg-Ziegelhausen
Peter Q. Rose, Efeu, 1982, Eugen Ulmer Ulmer Verlag, Stuttgart, S.87
Alison Rutherford & Hugh McAllister, 1983, Hedera hibernica and its cultivars, in: Ivy Journal Vol.9 No.2 June 1983, S.23-32
Peter Q.Rose, 1996, Ivies ,The Gardener’s Guide to Growing, S.127
Hedera helix ‘Lobata Major‘, 2004, Der Efeu Freund Nr.50, 2004, Ausgabe 2, S. 7
Laurence C. Hatch, 2000, Website IVYfile, New Ornamentals Society, Raleigh, North Carolina, USA

  • Hedera hibernica 'Lobata Major' 09 (1)
  • Hedera hibernica 'Lobata Major' 09 (2)
  • Hedera hibernica 'Lobata Major' 09 (3)
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button