Hedera rhombea 'Pierot'

Die Pflanze ist ein Sport vom Japanischen Efeu; Hedera rhombea. Er wurde etwa 1975 auf Cheju gesammelt, einer großen südkoreanischen Insel welche sich an der Südspitze der Koreanischen Halbinsel befindet. Der Fundort lag an der Straße nach der Stadt Cheju, 16 km enfernt von Sogwipo, am Waldrand gelegen auf einer Höhe von 495 Metern. Die Pflanze erhielt in den USA die Nummer P1318540 von der U.S. Plant Introduction Station in Glenn Dale, MD. Suzanne Pierot gab der Sorte 1977 den Namen 'Pierot’, in Andenken an ihren Mann Jacques Pierot III. Sie wollte sich auf diesem Weg für seine Geduld bedanken, während seine Frau und der Registrator Mr. Schaepman in die Hederaforschung so sehr vertieft waren, dass jedes zweite Wort in ihrer Unterhaltung "Efeu" lautete. (Ivy Bulletin 1976/2, p.11).

Von der Amerikanischen Efeugesellschaft erhielt er die Bestandsnummer CA-AIS 79-38, später AIS 88-149 und die Registrierungsnummer 754. Im Pierot Classification System wird diese Sorte als Miniatures (M) und Ivy-Ivies (I) geführt, was bedeutet, dass das Blatt klein und in der Form einem typischen Efeublatt ähnlich ist.
1979 gelangte der Efeu von The Alestake, Elkwood, VA, USA, in die Sammlung zu Ingobert Heieck nach Heidelberg. Dort ist sie heute nicht mehr zu finden.

Die Triebe sind dünn, drahtig und gewunden. Sie hängen oder kriechen dicht am Boden. Die Blattstiele sind 1 ½ bis 2 mal so lang wie das Blatt. Die Blätter sind im Grunde dreilappig, herzförmig und haben eine Größe von 2 x 3,8 cm. Sie sind dunkelgrün und dünn wie Papier, aber nicht so ledrig oder wachsartig wie es bei H. rhombea üblich ist. Der Terminallappen ist so lang wie breit, etwas ausgezogen und verjüngt sich nach vorn, die Seitenlappen sind oft nur angedeutet. Die Blattspitze ist abgerundet, die Blattbasis ist flach herzförmig. Die Venen sind gut ausgebildet und etwas erhaben. Bei kaltem Wetter färbt sich das Blatt bronzefarben. Die lange Blattstiele und kleine Blätter geben den einzelnen Trieben eine karges Aussehen. Aufgrund seiner geringen Größe ist der Efeu gut für Flaschengärten und Terrarien geeignet. Die Winterhärte ist mäßig, er kann im Weinbauklima noch im Freien verwendet werden.

Lit:
From The Registrar, 1976, in: The Ivy Bulletin, Spring 1976 Vol. 2, Part 2.S.12
Ingobert Heieck,1983, 7. Gesamtliste 1982/83, Gärtnerei Abtei Neuburg, Heidelberg-Ziegelhausen
December 1982 Featured Ivy: Hedera rhombea ' Pierot’, in: Ivy Journal Vol.8 ,No.4, December 1982, S.21-22
Ingobert Heieck, 1987, Hedera Sorten, Ihre Entstehung und Geschichte dargestellt am Sortiment der Gärtnerei Abtei Neuburg, Gärtnerei Abtei Neuburg, S.108
Hazel Kay, 1997, Ivies, A Wisley Handbook, The Royal Horticultural Society, Cassell Educational Limited, London, S. 60-63
Russell A. Windle, 2003, Katalog Hedera ETC, Lionville, PA, USA

  • Hedera-rhombea-Pierot-2010-1
  • Hedera-rhombea-Pierot-2010-2
  • Hedera-rhombea-Pierot-2010-3
  • Hedera-rhombea-Pierot-2011-1
  • Hedera-rhombea-Pierot-2012-1
  • Hedera-rhombea-Pierot-2012-2
  • Hedera-rhombea-Pierot-2012-3
  • Hedera-rhombea-Pierot-2012-4
  • Hedera-rhombea-Pierot-2012-5
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button