Naturkosmetik selbst gemacht

von Uta Andresen
Der Efeu (Hedera helix), der sich hartnäckig an Bäumen und Mauern hochrankt, gilt als Symbol der Treue. Bereits in der Antike war es Brauch, Brautpaare mit Efeu zu bekränzen. Die immergrüne Pflanze wird seit jeher nicht nur als Schmuck sondern auch für Heilzwecke verwendet. Die Blätter wirken antibakteriell, dafür sorgt ihr hoher Gehalt an Saponinen. Getrocknete Efeublätter enthalten etwa vier Prozent davon. Der Name dieser Substanzen geht zurück auf sapo, das lateinische Wort für Seife: Sie schäumen im Wasser sehr stark. Saponine weichen die äußere Hülle von Bakterien auf, der Inhalt tritt aus, die Keime sterben ab. Daher eignet sich Efeu sehr gut als Grundlage für Deodorants.

Hedera helix 'Goldtaler' (Foto: T. Grünewald)Hedera helix 'Goldtaler' (Foto: T. Grünewald)

Die Saponine töten auf der Haut angesiedelte Bakterien, die den Schweiß zersetzen und dadurch Körpergeruch überhaupt erst entstehen lassen.

Übermäßiges Schwitzen hängt von vielen Faktoren ab. Zu den möglichen Ursachen zählen: Hitze, Abwehrreaktionen des Organismus bei Krankheit, Wechseljahre, Pubertät, Stress und körperliche wie geistige Anstrengung. Wer Körpergeruch vermeiden will, sollte atmungsaktive Kleidung tragen. Einige Sprays oder Stifte enthalten auch so genannte Antitranspirantien oder Antiperspirantien, also schweißhemmende Substanzen, die auf der Verpackung angegeben sein müssen. Solche Produkte sollte man nur selten verwenden. Antitranspirantien, zu denen manche Aluminiumsalze zählen, verengen die Ausgänge der Schweißdrüsen und unterdrücken so die natürliche Schweißabsonderung. Werden sie zu häufig benutzt, können sich an den Drüsen Abzesse bilden.

Efeu—Deodorant
Zutaten*:
2 Tl. getrocknete Efeublätter, 2 Tl. getrocknete Lindenblüten, 80 ml weiches oder destilliertes Wasser, 30 ml Weingeist (90 %), 2 Tropfen Zitronenöl.

Zubereitung und Anwendung:
Efeublätter und Lindenblüten mit dem kochenden Wasser überbrühen und 10 Minuten bedeckt ziehen lassen. Durch einen Papierfilter geben und abkühlen lassen. Den Auszug mit dem Weingeist vermischen. Das Zitronenöl dazugeben. In eine saubere, trockene Sprühflasche (am besten aus Glas) geben und anschließend gut schütteln. Ein bis zweimal täglich anwenden. Haltbarkeit: etwa 6 Monate.

Tipp:
Um allergische Reaktionen auszutesten, zuerst etwas von dem Deodorant auf die Innenseite des Unterarmes geben. Eine Unverträglichkeit zeigt sich durch Rötung und Jucken.

Efeu kann übrigens auch zur Haartönung dienen, weil sich seine braunen Gerbstoffe ins Haar einlagern. Mit Efeu—Spülungen lässt sich die Farbe mittelbrauner bis schwarzer Haare auffrischen.

Efeu—Tönung

Zutaten*:
30 mittelgroße, getrocknete Efeublätter. 1 Liter weiches oder destilliertes Wasser.

Zubereitung und Anwendung:
Die Blätter mit dem kochenden Wasser Überbrühen, zehn Minuten bedeckt ziehen lassen. Durch einen Papierfilter geben ‚abkühlen lassen. Die Haare wie üblich waschen und anschließend mit dem lauwarmen Aufguss übergießen. Danach mit einem dunklen Handtuch frottieren. Nur bei dunklem Haar anwenden ‚ höchstens einmal wöchentlich.

*Alle Zutaten aus der Apotheke. Wenn Sie dort keine Efeublätter bekommen, können Sie diese im Sommer auch selbst sammeln und trocknen.

Weitere Informationen zum Thema Gesundheit sind u.a. hier zu finden: http://gesund.co.at/medizinlexikon-atemwegsinfektion-10161/

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

Wenn die Informationen auf unserer Website nützlich für Sie sind, freuen wir uns über Ihre Unterstützung unserer ehrenamtlichen Arbeit.